SCHWYZ: Enkeltrickbetrüger schlugen in Einsiedeln zu

In Einsiedeln ist eine 67-jährige Frau Opfer von Enkeltrickbetrügern geworden. Unbekannte entlockten der Rentnerin mehrere zehntausend Franken. Die Polizei ruft zur Vorsicht auf.

Drucken
Teilen
In Einsiedeln ist eine 67-Jährige betrogen worden. (Symbolbild)

In Einsiedeln ist eine 67-Jährige betrogen worden. (Symbolbild)

Am Dienstagmorgen telefonierte ein unbekannter Mann der 67-jährigen Rentnerin. Er gab sich als langjährigen Bekannten aus und erzählte der Frau, dass er in Zürich ein Grundstück erwerben wolle. Deshalb brauche er dringend Geld. Die Frau erklärte sich schliesslich damit einverstanden, dem vermeintlich Bekannten das Geld auszuleihen.

Die Rentnerin ging zur Bank und hob den Betrag von mehreren zehntausend Franken ab. Da ihr vermeintlich Bekannter verhindert war, traf sie sich mit einer unbekannten Frau zur Geldübergabe.

Im Verlaufe des Nachmittags kamen der Geschädigten Zweifel auf und die ganze Angelegenheit kam ihr komisch vor. Nachdem sie ihren Bekannten telefonisch kontaktiert hatte, flog der Betrug auf.

Enkeltrick: Die Tipps der Polizei

  • Seien Sie immer misstrauisch, wenn Sie einen angeblichen Verwandten oder Bekannten am Telefon nicht sofort erkennen. Stellen Sie ihm Fragen, die nur richtige Familienmitglieder beantworten können.
  • Nennen Sie niemals Namen Ihrer Verwandten am Telefon. Sagen Sie bei angeblichen Notfällen, Sie müssten erst Rücksprache halten, und legen Sie einfach den Hörer auf. Dann wählen Sie eine Ihnen vertraute Nummer Ihrer Familie und überprüfen Sie die Information.
  • Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an Unbekannte. Wenn Sie einem Verwandten etwas schenken wollen, dann tun Sie das immer persönlich.
  • Geben Sie niemandem Auskünfte über Ihr Vermögen im Haus oder auf der Bank.
  • Wenn Ihnen ein Anrufer verdächtig vorkommt, informieren Sie sofort die Polizei via Notruf 117.

red