Schwyz erkürt besten Chlepfer

Am Donnerstag galt die Aufmerksamkeit nur einer Frage. Wer zieht die beste Geissel? Die Antwort lieferten die besten Schwyzer Chlepfer, die ihren Meister erkoren.

Drucken
Teilen
Alois Kälin aus Einsiedeln beim Priis-Chlepfe vor dem Rathaus und dem Mythen in Schwyz. (Bild: Erhard Gick/Neue SZ)

Alois Kälin aus Einsiedeln beim Priis-Chlepfe vor dem Rathaus und dem Mythen in Schwyz. (Bild: Erhard Gick/Neue SZ)

Es knallt mächtig, als am Donnerstag die rund 100 in weisse Hirthemden gekleideten Chlepfer ihre Geissle im Gleichklang über den Schultern schwangen. Auf dem Schwyzer Hauptplatz wurde die traditionelle Schwyzer Meisterschaft im Chrützlistreich ausgetragen. Den diesjährigen Titel sicherte sich der Ibächler Fredy Auf der Maur. Er durfte sich nach 2009 bereits zum zweiten Mal als Sieger feiern lassen.

Walter Stössel, Göschenen, ehemaliger Illgauer. (Bild: Erhard Gick)
24 Bilder
Chrüzlistreich Schwyz, die Sieger der Schwyzermeisterschaft (von links): Armin Bürgler, IIlgau (Schüler), Fredy Auf der Maur, Ibach (Senioren) und Daniel Büeler, Ried-Muotathal (Junioren). (Bild: Erhard Gick/Neue SZ)
Alphorneinlage durch Ruedi Imlig. (Bild: Erhard Gick)
Bescherung durch die Japanesen. In der Bildmitte der Schwyzer Finanzdirektor Kaspar Michel. (Bild: Erhard Gick)
Bescherung durch die Japanesen, in der Bildmitte der Schwyzer Finanzdirektor Kaspar Michel. (Bild: Erhard Gick)
Xaver Ulrich mit seinem Chrüzlistreich. (Bild: Erhard Gick)
Alois Kälin Einsiedeln, vor dem Rathaus und den Mythen. (Bild: Erhard Gick)
Die beiden Illgauer Walter und Louis Stössel (von links) sind zum 41. beziehungsweise 38. Mal dabei. Hier überprüfen sie ihre Zwicke. (Bild: Erhard Gick)
Josef Gwerder ist seit Jahren der versierte Speaker an der Schwyzermeisterschaft im Chrüzlistreich. (Bild: Erhard Gick)
Priis-Chlepfe auf dem Hauptplatz. (Bild: Erhard Gick)
Beat Schuler vor dem Schwyzer Rathaus bei seinem Chrützlisteich. (Bild: Erhard Gick)
OK-Präsident Arnold Schnüriger. (Bild: Erhard Gick)
Brunnä-Mändel in Schwyz. (Bild: Erhard Gick)
Peter Ulrich, Muotathal. (Bild: Erhard Gick)
Peter Ulrich, Muotathal. (Bild: Erhard Gick)
Walter Stössel, Göschenen, ehealiger Illgauer. (Bild: Erhard Gick)
Walter Stössel, Göschenen, ehemaliger Illgauer. (Bild: Erhard Gick)
Fredy Auf der Maur, Ibach, Sieger der Schwyzermeisterschaft Chrüzlistreich, Senioren. (Bild: Erhard Gick/Neue SZ)
Walter Stössel, Göschenen, ehemaliger Illgauer. (Bild: Erhard Gick)
Priis-Chlepfe am Dreikönigstag auf dem Hauptplatz in Schwyz. Auf dem Bild zu sehen ist Fredi Heinzer. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)
Priis-Chlepfe am Dreikönigstag auf dem Hauptplatz in Schwyz. Auf dem Bild zu sehen ist Kaspar Ulrich. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)
Priis-Chlepfe am Dreikönigstag auf dem Hauptplatz in Schwyz. Auf dem Bild zu sehen ist Lukas Föhn. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)
Erich Bättig. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)
Thomas Baggenstos. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)

Walter Stössel, Göschenen, ehemaliger Illgauer. (Bild: Erhard Gick)

Starkes Teilnehmerfeld

Einfach hatte es der Sieger allerdings nicht, an der Spitze der Rangliste drängten sich die Könner mit der Geissel. So der Illgauer Erich Betschart, Werner Fässler aus Arth und eine Reihe weiterer Chlepfer. Dieses Jahr verzichten musste der letztjährige Sieger, der Schwyzer Fredy Ulrich. «Ich bin von einem Gerüst gestürzt und falle für mindestens acht Wochen aus», meinte er leicht betrübt, die Führungshand im Gips tragend.

«Die stärksten Chlepfer treten in einem Block auf, damit man als Punktrichter besser vergleichen und bewerten kann», sagt Arnold Schnüriger, OK-Präsident der Schwyzer Meisterschaft. Er war sowohl mit der Teilnehmerzahl als auch mit der Qualität der Chlepferkunst zufrieden.

Erhard Gick/Neue SZ