SCHWYZ: Fachmittelschul-Angebot wird ausgeweitet

Der Regierungsrat hat den Grundsatzentscheid gefällt, das Fachmittelschulangebot im Kanton Schwyz zu erweitern. Neu soll ab dem Schuljahr 2014/2015 an der Kantonsschule Ausserschwyz (KSA) ein FMS-Angebot im Berufsfeld Pädagogik einzuführt werden.

Drucken
Teilen
An der Kantonsschule Ausserschwyz wird ein FMS-Angebot imBerufsfeld Pädagogik eingeführt. (Bild: Archiv Neue SZ)

An der Kantonsschule Ausserschwyz wird ein FMS-Angebot imBerufsfeld Pädagogik eingeführt. (Bild: Archiv Neue SZ)

Das  Angebot einer Fachmittelschule (FMS) im Kanton Schwyz ist seit 2002 vorhanden, allerdings bisher ausschliesslich an nur einem Standort, nämlich an der privaten Mittelschule am Theresianum Ingenbohl. Dort wird die FMS im Auftrag des Kantons in drei Berufsfeldern, nämlich Pädagogik, Soziale Arbeit und Gesundheit geführt, wobei in allen drei Bereichen zusätzlich die Fachmaturität absolviert werden kann.

Bereits im Mittelschulkonzept 2005 bis 2015 hat der Regierungsrat in Aussicht gestellt, dass bei einer entsprechender Nachfrage und bei gesamtschweizerischer Etablierung des FMS-Angebots eine Ausweitung dieses Angebots auf den äusseren Kantonsteil geprüft werden soll. Das schreibt die Staatskanzlei des Kantons Schwyz in einer Medienmitteilung vom Donnerstag.

Nachfrage ist vorhanden

Gestützt auf eine aktuelle Analyse der Nachfrage im äusseren Kantonsteil sowie auf die aktuellen Zahlen von Schülern, welche aus dem äusseren Kantonsteil zurzeit die FMS am Theresianum Ingenbohl oder an einer ausserkantonalen Schule besuchen, wurde die Situation auf Stufe des Bildungsdepartements neu geprüft und beurteilt. Zudem liegt ein Gesuch der Schulleitung der KSA vor, an ihrer Schule neu neben dem Gymnasium ein FMS-Angebot einzuführen. Die notwendige räumliche und personelle Kapazität an der KSA ist vorhanden. Es wird laut Mitteilung mit der Grössenordnung von einer Klasse pro Jahrgang gerechnet.

Nach Vorprüfung des Erziehungsrats – mit zustimmender Empfehlung – hat der Regierungsrat dem Antrag der Schule im Grundsatz zugestimmt. Er ist bereit, das Mittelschulangebot im Kanton auszuweiten, indem an der KSA neu ein FMS-Angebot eingeführt wird, allerdings beschränkt auf das Berufsfeld Pädagogik, mit der Möglichkeit der Fachmaturität.

Mehrkosten werden durch Einsparungen kompensiert

Die Einführung eines solchen Angebots hat zwar Mehrkosten an der KSA zur Folge. Diese werden jedoch kompensiert durch Einsparungen, welche entstehen, weil weniger Schüler aus dem äusseren Kantonsteil die private Mittelschule am Theresianum Ingenbohl sowie ausserkantonale FMS-Angebote besuchen, wenn dieses Angebot in der eigenen Region geführt wird.

Die kantonalen Beiträge ans Theresianum Ingenbohl sowie an ausserkantonale FMS-Schulen können somit reduziert werden. Zudem wird sich mittelfristig mit einer höheren Schülerzahl an der KSA die Kostenstruktur der kantonalen Beiträge an die privaten Mittelschulen insgesamt positiv zugunsten des Kantons verändern.

Angebot am Theresianum bleibt bestehen

Das bisherige, volle FMS-Angebot am Theresianum Ingenbohl bleibt weiterhin bestehen und wird vom Kanton wie bisher subventioniert. Die Schulleitung der KSA wurde beauftragt, in enger Zusammenarbeit mit dem Amt für Mittel- und Hochschulen ein detailliertes Konzept auszuarbeiten und dem Erziehungs- wie auch dem Regierungsrat vorzulegen. Es ist vorgesehen, das neue FMS-Angebot im Berufsfeld Pädagogik an der KSA ab dem Schuljahr 2014/2015 einzuführen.

pd/zim