SCHWYZ: Förderprogramm Muotastrom wird weitergeführt

Mit dem Muotastrom-Fonds unterstützt das Elektrizitätswerk des Bezirks Schwyz (EBS) seit 2007 Projekte im Rahmen der Energieeffizienz sowie erneuerbarer Energie. Neu führt das EBS in seinen Energietarifen ab 2016 einen freiwilligen Muotastrom-Fonds Beitrag ein.

Drucken
Teilen
Die Muota sorgt für Energie und gab dem Fonds den Namen. (Symbolbild)

Die Muota sorgt für Energie und gab dem Fonds den Namen. (Symbolbild)

Von Anfang Oktober 2014 bis Ende September 2015 bezahlte das Elektrizitätswerk des Bezirks Schwyz (EBS) 268 Förderbeiträge in der Höhe von insgesamt 151'300 Franken aus dem Muotastrom-Fonds aus. Ziel ist es, dass Kunden des EBS Energie sparen und ihre Kohlenstoffdioxid-Emissionen reduzieren können.

Bisher wurde der Fonds durch den Verkauf der ökologischen Stromprodukte «Muota sun», «Muota öko» und «Muota pur» und einen jährlichen Beitrag des EBS finanziert. Der Fonds wird weiter geführt und ab 2016 führt das EBS in seinen Energietarifen einen fakultativen Beitrag für den Fonds ein. Damit wolle man sich für eine erneuerbare und nachhaltige Energiezukunft einsetzen und innovative Energieprojekte in der Region unterstützen, meldet das EBS. Ein Gesuch für einen Förderbeitrag können alle EBS-Kunden einreichen.

pd/spe