SCHWYZ: Gemeinde gegen Parkhauserweiterung

Für die Beschaffung öffentlicher Parkplätze in Schwyz ist eine Erweiterung des Parkhauses Hofmatt aktuell nicht nötig. Gemäss einem Verkehrsgutachten gibt es genügend öffentliche Parkplätze im Zentrum und unmittelbarem Umfeld.

Drucken
Teilen
Der Schwyzer Gemeinderat stellt sich gegen eine Erweiterung des Parkhauses Schwyz. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)

Der Schwyzer Gemeinderat stellt sich gegen eine Erweiterung des Parkhauses Schwyz. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)

Der Gemeinderat Schwyz lehnt das Projekt einer Erweiterung des Parkhauses Hofmatt und eine Finanzbeteiligung der öffentlichen Hand daran ab. Das Schreibt die Gemeinde Schwyz in einer Medienmitteilung vom Dienstag. Gemäss einer Machbarkeitsstudie könnte das Parkhaus im Dorfzentrum von Schwyz erweitert und damit dessen Angeboten an gedeckten Parkplätzen von 228 auf 400 oder mehr Abstellplätze ausgebaut werden. Die Realisierung des Projektes wäre mit Kosten zwischen sechs und zehn Millionen Franken verbunden.

Notwendigkeit bestritten

Die Gemeinde Schwyz ist nicht nur eine der Bewilligungsinstanzen für ein allfälliges konkretes Baugesuch. Sie ist gleichzeitig auch dominierende Mehrheitsaktionärin der Parkhaus Hofmatt Schwyz AG. Sie erfüllt damit die ihr übertragene Verantwortung für die Beschaffung und Bereitstellung öffentlicher Parkplätze in Zentrumsnähe in ausreichendem Masse. Der Gemeinderat lehnt das Erweiterungsprojekt und dessen (Mit)Finanzierung durch die öffentliche Hand deshalb ab.

Es besteht zwar offensichtlich ein gewisses Interesse an privaten Autoabstellplätzen im Dorfzentrum. Der Bedarf an zusätzlichen öffentlichen Parkplätzen jedoch sei nicht ausgewiesen, heisst es in der Mitteilung weiter. Damit mangle es auch der gebotenen Dringlichkeit, allenfalls finanzielle Mittel der Gemeinde in ein solches Projekt einzubringen bzw. dazu eine Volksabstimmung durchzuführen. Des weiteren sei eine solche Investition zur Zeit weder finanzier- noch tragbar.

pd/zim