SCHWYZ: Gemeindeschule Schwyz erhält gute Noten

Das kantonale Bildungsdepartement hat in der Gemeindeschule Schwyz eine Evaluation druchgeführt. Im Auswertungsbericht wird die Schule insgesamt positiv beurteilt.

Drucken
Teilen
Schülerinnen der Gemeindeschule Schwyz lösen eine Aufgabe im Unterricht. (Bild: pd)

Schülerinnen der Gemeindeschule Schwyz lösen eine Aufgabe im Unterricht. (Bild: pd)

Ein fünfköpfiges Team kantonaler Evaluatoren führte im November 2012 eine Beurteilung der Gemeindeschule Schwyz durch, wie die Gemeinde Schwyz am Dienstag mitteilt. Um das Qualitätsmanagement und die Leitung der Schule zu beurteilten, werteten die Evaluatoren 470 Schülerfragebogen und 668 Elternbefragungen aus. In den fünf Schulkreisen Herrengasse, Ibach, Lücken, Seewen und Rickenbach führten die Abteilung Schulevaluation des Kantons zudem Interviews und Einzel- sowie Gruppengespräche durch.

Weiterentwicklung fordert Lehrpersonen

Bereits 2007 unterzog der Katon die Schule einer Evaluation. Seither habe isch die Schule weiterentwickelt, so die Gemeinde Schwyz. Dies spiegle sich unter anderem in den neuen Bildungsangeboten wie der integrativen Förderung, der Begabtenförderung oder der Schulsozialarbeit wieder. Der Bericht attestiert der Schule denn auch eine hohe Schulqualität. Der Evaluationsbericht verweist aber auch auf die Belastungssituation der Mitarbeitenden der Schule. Der Wandel der Bildungsangebote wie auch die Umstellung auf das neue Computersystem «Rechenzentrum Schulen» fordere die Lehrpersonen. Der Bericht hält dennoch fest, dass sich die Schule gesamthaft unter den Besten des Kantons befindet.

Optimierungsbedarf bei Hausaufgaben

Potential zur Verbesserung bestehen laut Bericht in den Bereichen der Hausaufgabenpraxis sowie beim Einbezug und der Mitwirkung der Eltern. Gemäss Rückmeldungen von Lehrern und Eltern werden die Zeitvorgaben der gemeindlichen Regelung für Hausaufgaben nur teilweise eingehalten. Der Richtwert gibt vor, dass ein Kind am Montag, Dienstag und Donnerstag zehn Minuten pro Schuljahr Hausaufgaben zu erledigen hat. Auch die Erkenntnisse aus Schülerfeedbacks oder den Leistungsmessungen sollten laut Bericht noch vermehrt in den Unterricht eingebracht werden.

pd/spe