SCHWYZ: GLP will die ganz grosse Listenverbindung

Im Kanton Schwyz schlägt die GLP der CVP, der FDP, der SP und den Grünen vor, eine grosse Listenverbindung einzugehen. Ziel sei es, den Sitz der CVP, der FDP und der SP im Nationalrat zu sichern.

Drucken
Teilen

Die Parteien haben im Kanton Schwyz noch bis am 31. August Zeit, Listenverbindungen einzugehen. In die Listenverbindung eingebunden werden sollen nach Ansicht der Grünliberalen alle Listen der beteiligten Parteien, so dass insgesamt elf Listen eingebunden wären, wie sie am Donnerstag mitteilten.

Heute teilen sich SVP, CVP, FDP und SP die vier Schwyzer Nationalratssitze. Diese Aufteilung möchten die Grünliberalen nicht bekämpfen. Sie sei die beste aller realistischen Möglichkeiten.

Die Grünliberalen gehen davon aus, dass die SVP den Sitz problemlos verteidigen kann. Bei den anderen drei Parteien könnte es nach Einschätzung der Partei knapp werden. Niemand könne vorhersagen, welche der drei Parteien ihren Sitz an die SVP verlieren könnte.

Die Grünliberalen möchten deswegen die Nationalratsmitglieder Petra Gössi (FDP), Alois Gmür (CVP) und Andy Tschümperlin (SP) mit einer Listenverbindung unterstützen. Pirmin Schwander (SVP) habe diese Unterstützung nicht nötig. (sda)