SCHWYZ HILFT: Unbekannter spendet 200'000 Franken

Der Verein Insieme Innerschwyz den Betrieb nun definitiv ohne Einschränkungen weiterführen. Dafür sorgte eine grosszügige anonyme Spende.

Sandro Portmann
Drucken
Teilen
Insieme Innerschwyz hat allen Grund zur Freude: Auch dank einer anonymen Spende kann der Betrieb weitergeführt werden. (Bild: PD)

Insieme Innerschwyz hat allen Grund zur Freude: Auch dank einer anonymen Spende kann der Betrieb weitergeführt werden. (Bild: PD)

Diesen Tag wird Markus Oppliger, Vereinspräsident von Insieme Innerschwyz, so schnell nicht vergessen. Es war der 19. Februar 2013, als ein anonymer Spender 200 000 Franken auf das Vereinskonto überwies. «Diese Spende ist mir sehr eingefahren», sagt Oppliger rückblickend. Er erinnert sich noch genau an die Umstände: «Es war an dem Tag, als wir einen Informationsanlass für die Vereinsmitglieder machten», sagt Oppliger. Damit ist das Loch in der Kasse beinahe wieder gefüllt. Es war der Treuhänder, der in die Vereinskasse griff und diese so um 400 000 Franken erleichterte. Der aktuelle Stand der Spendenaktion von «Schwyz hilft» liegt bei insgesamt 383 000 Franken. Markus Oppliger ist überwältigt ob dieser Summe – und der Solidarität der Bevölkerung, wie er sagt.

Nie damit gerechnet

Beim Verein Insieme Innerschwyz geht die Arbeit nun definitiv ohne Einschränkungen für die betreuten Personen weiter. Mit einem solch grosszügigen Ergebnis hätten weder der Initiator Erhard Gick, «Neue Schwyzer Zeitung», noch der Vereinspräsident Markus Oppliger gerechnet. «Damit hätte ich nie gerechnet. Nicht in meinen kühnsten Träumen», zeigt sich Oppliger erfreut. Das Geld verwendet nun der Verein hauptsächlich für Anlässe zu Gunsten Personen mit geistiger oder celebraler Beeinträchtigung.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Schwyzer Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.