SCHWYZ: Jürg auf der Maur wird «Bote»-Chefredaktor

Blick-Politikchef Jürg auf der Maur verlässt das Boulevardblatt. Er wird neuer Chefredaktor beim «Bote der Urschweiz»

Drucken
Teilen
Jürg auf der Maur wird Chefredaktor des Boten der Urschweiz. (Archivbild Neue LZ)

Jürg auf der Maur wird Chefredaktor des Boten der Urschweiz. (Archivbild Neue LZ)

Jürg Auf der Maur, bis anhin Ressort-Chef Politik beim Blick, wird im Sommer 2014 den bisherigen Bote-Chefredaktor Josias Clavadetscher ablösen, der dann sein Pensionierungsalter erreicht. Das berichtet der Bote der Urschweiz am Dienstag. Das genaue Eintrittsdatum beim «Boten» steht noch nicht fest.

Auf der Maur arbeitet seit Mitte 2012 beim Blick, zuvor war seit 2000 bei der Neue Luzerner Zeitung und seit 2008 Chefreporter Politik für die Zentralschweiz am Sonntag.

Der gebürtige Schwyzer studierte Geschichte an der Uni Bern, begann seine journalistische Laufbahn 1987 als freier Mitarbeiter beim Boten der Urschweiz. Von 1990 bis 93 war er dort als festangestellter Redaktor tätig, promovierte zum Dr. phil. I und wurde 1993 Chefredaktor des Boten sowie Mitglied der Geschäftsleitung der Druckerei Triner in Schwyz.

Neuer Partner ab 2014

Ab 2014 wird der «Bote der Urschweiz» den Zeitungsverbund der Neuen Luzerner Zeitung AG erweitern. Die Schwyzer Traditionszeitung wird künftig den überregionalen Redaktionsteil mit den Ressorts Ausland, Inland, Wirtschaft, Sport und Kultur sowie die nationalen Inserate von der «Neuen Luzerner Zeitung» übernehmen. Der Regionalteil sowie die redaktionelle Ausrichtung bleiben unverändert. Im Gegenzug wird die «Neue Schwyzer Zeitung» in den «Boten» integriert.

pd/rem