Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SCHWYZ: Keine Spur vom vermissten 46-jährigen Wanderer

Die Rega und die Polizei suchen im Schwyzer Mythengebiet nach dem vermissten Josef Reichmuth. An der Suchaktion beteiligen sich zwei Dutzend Spezialisten.
Josef Reichmuth wird seit Montagmorgen, 8. Januar, vermisst. (Bild: Kapo Schwyz)

Josef Reichmuth wird seit Montagmorgen, 8. Januar, vermisst. (Bild: Kapo Schwyz)

Seit Montagvormittag, 8. Januar, wird an seinem Wohnort in Schwyz ein 46-jähriger Mann vermisst. Der vermisste Josef Reichmuth ist 46 Jahre alt, 171 cm gross, von mittlerer Statur, hat dunkelbraune Haare, trug bei seinem Weggang eine Jeanshose und eine dunkelgraue Softshelljacke, wie die Kantonspolizei Schwyz am Freitag mitteilte.

Bei der Suchaktion im Gebiet der beiden Mythen wurden die zwei Dutzend Einsatzkräfte der Kantonspolizei Schwyz sowie der Alpinen Rettung Schweiz von einem Helikopter der Kantonspolizei Zürich so-wie der Rettungsflugwacht unterstützt. Ebenfalls standen vier Suchhunde im Einsatz.

In der Nacht auf Dienstag musste die Suchaktion unterbrochen werden. Am Dienstagmorgen wurde die Suche nach dem Vermissten fortgesetzt.

Personen, die Angaben zum Aufenthaltsort des Vermissten machen können, werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei Schwyz, Telefon 041 819 29 29, zu melden.

pd/zim

Die Polizei hebt ab für den nächsten Suchflug. (Bild: Geri Holdener, Bote der Urschweiz)

Die Polizei hebt ab für den nächsten Suchflug. (Bild: Geri Holdener, Bote der Urschweiz)

Die Rega sucht dem Mythengebiet entlang. (Bild: Geri Holdener, Bote der Urschweiz)

Die Rega sucht dem Mythengebiet entlang. (Bild: Geri Holdener, Bote der Urschweiz)

Der Helikopter der Zürcher Polizei wurde ebenfalls aufgeboten. (Bild: Geri Holdener, Bote der Urschweiz)

Der Helikopter der Zürcher Polizei wurde ebenfalls aufgeboten. (Bild: Geri Holdener, Bote der Urschweiz)

Vom Chaltbach aus studiert die Heli-Crew der Polizei das Suchgebiet. (Bild: Geri Holdener, Bote der Urschweiz)

Vom Chaltbach aus studiert die Heli-Crew der Polizei das Suchgebiet. (Bild: Geri Holdener, Bote der Urschweiz)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.