Schwyz lässt Abschüsse von Kormoranen zu

Nähert sich im Schwyzer Teil des Zürichsees ein Kormoran zu nahe einem Fischernetz, droht ihm der Abschuss. Der Kanton Schwyz hat auf Ersuchen der Berufsfischer ein entsprechendes Pilotprojekt bewilligt.

Drucken
Teilen
Ein Kormoran fängt einen Fisch, hier im Tierpark Goldau. (Bild: Leser Heinrich Bosshard)

Ein Kormoran fängt einen Fisch, hier im Tierpark Goldau. (Bild: Leser Heinrich Bosshard)

Kormorane sind bei den Berufsfischern unbeliebt. Die Vögel holen Fische aus den Netzen und beschädigen dabei auch die Geräte. Im Kanton Schwyz sind davon vor allem die Berufsfischer am Zürichsee betroffen. Die Fischer ersuchten den Kanton, Kormoran-Abschüsse am Netz zu bewilligen.

Der Kanton habe den Abschuss einzelner, schadenstiftender Kormorane an Fischernetzen im Rahmen eines dreijährigen Pilotprojektes bewilligt, schreibt das Umweltdepartement des Kantons Schwyz in einer Mitteilung. Diese Regelung gelte im Schwyzer Teil des oberen Zürichsee und des Zürich- Obersees ausserhalb der Schutzreservate.

Erlegt werden können während des ganzen Jahres Kormorane, die sich im Umkreis von 100 Metern um die Netze von Berufsfischern aufhalten. Die Abschüsse dürfen nur von vom Kanton bezeichnete Jäger durchführen. Die Abschüsse und die Netzschäden müssen dokumentiert werden.

sda/rem