SCHWYZ: Leicht höhere Familienzulagen ab 2015

Familien im Kanton Schwyz erhalten ab 2015 leicht höhere Kinder- und Ausbildungszulagen. Dies hat der Kantonsrat am Mittwoch entschieden.

Drucken
Teilen

Bisher entsprechen die Familienzulagen im Kanton Schwyz den bundesrechtlichen Minimalansätzen. Die Kinderzulagen betragen 200 Franken pro Monat und die Ausbildungszulagen 250 Franken pro Monat. Nach dem Kantonsratsentscheid erhöhen sich die Kinder- und Ausbildungszulagen auf 210 Franken respektive 260 Franken.

Ein Antrag von CVP sowie SP verlangte eine Erhöhung der monatlichen Kinderzulagen um 30 Franken, scheiterte aber mit 35 zu 58 Stimmen. Die Familien müssten stärker unterstützt werden, weil sie mit steigenden Lebenshaltungskosten konfrontiert seien, hatten Sprecher von CVP und SP vergeblich argumentiert.

Arbeitgeber müssen weniger zahlen

Zu reden gab auch der Beitragssatz der Arbeitgeber an die Familienausgleichskasse Schwyz. Mit 80 zu 12 Stimmen wurde er von 1,6 auf 1,5 Prozent gesenkt. Dies bedeutet, dass die Schwyzer Unternehmen jährlich um drei Millionen Franken entlastet werden. Die Erhöhung der monatlichen Kinder- und Ausbildungszulagen um je zehn Franken führt zu einer höheren Ausschüttung von jährlich vier Millionen.

Die Vorlage zu den Familienzulagen genehmigte das Parlament so, wie sie der Regierungsrat vorgeschlagen hatte. Familienpolitische und wirtschaftspolitische Anliegen würden gleichermassen berücksichtigt, lobte ein Sprecher der FDP.

Möglich sind die Anpassungen, weil die Reserven der Familienausgleichskasse den gesetzlichen Schwellenwert überschritten haben und abgebaut werden müssen. Der Gesetzesänderung stimmte der Schwzer Kantonsrat schliesslich mit 88 Stimmen und einer Gegenstimme zu. (sda)