Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SCHWYZ: Luzern und Schwyz halten an Feuerverbot fest

Die Gewitter und Niederschläge der vergangenen Tage haben die Waldbrandgefahr in Luzern und Schwyz nicht entschärft. Es ist weiterhin verboten, im Freien Feuer zu entfachen.
Ein Schild weist auf die Gefahr eines Waldbrandes hin. (Bild: Keystone / Dominic Steinmann)

Ein Schild weist auf die Gefahr eines Waldbrandes hin. (Bild: Keystone / Dominic Steinmann)

Im Kanton Luzernist die Waldbrandgefahr weiterhin gross. Die kurzen Gewitterregen der vergangenen Tage hätten nicht ausgereicht, die Wald- und Flurbrandgefahr zu entschärfen, wie die Dienststelle Landwirtschaft und Wald in einer Mitteilung schreibt. Das Wasser verdunste rasch. Die Wälder und Wiesen seien nach wie vor trocken. Diese Situation werde sich erst nach einer intensiveren Regenphase entspannen.

Lokale Gewitterregen haben in den vergangenen sieben Tagen im Kanton Schwyzmehrheitlich nur sehr bescheidene Niederschlagsmengen gebracht. Lediglich im Muotathal und im Ybrig fielen mehr als dreissig Millimeter Regen. In anderen Kantonsteilen blieb der Regen nahezu aus, wie das Amt für Wald und Naturgefahren mitteilt.

Die anhaltend hohen Temperaturen liessen die geringen Niederschlagsmengen sofort verdunsten. Die Brandgefahr in Wäldern und auf Wiesen bleibt unverändert hoch. Damit sich die Lage entschärfe, brauche es eine intensive Regenphase von mindestens zwei Tagen, heisst es in einem Communiqué.

Es ist daher weiterhin verboten, im Freien Feuer zu entfachen oder brennende Streichhölzer und Raucherwaren wegzuwerfen. Das Verbot beinhaltet insbesondere auch das Grillieren an Feuerstellen im Freien sowie das Abbrennen von Feuerwerken. Ausgenommen vom Verbot ist das Grillieren in Gärten oder auf Balkonen mit Gas- oder Holzkohlegrill sowie in festen Cheminées.

Ob das Feuerverbot auch für den 1. August gilt, können die Behörden am Freitag noch nicht sagen. Die Zentralschweizer Kantone werden bis Mitte nächster Woche entscheiden, ob die Feuerverbote bis zum Nationalfeiertag bestehen bleiben. Sie werden dabei auch die Regeln oder Verbote für Feuerwerke festlegen.

pd/rem

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.