SCHWYZ: Mit Ampeln gegen den Stau bei Küssnacht

Immer wieder kommt es beim Autobahnanschluss im Fänn zu Rückstau. Nun schafft der Bund Abhilfe.

Drucken
Teilen
Schon wenige Fahrzeuge lassen den Verkehr bei diesem Kreisel im Fänn zusammenbrechen. (Archivbild Charly Keiser)

Schon wenige Fahrzeuge lassen den Verkehr bei diesem Kreisel im Fänn zusammenbrechen. (Archivbild Charly Keiser)

Beim Kreisel im Fänn an der Autobahnausfahrt Küssnacht stockt und staut der Verkehr während den neuralgischen Zeiten fast täglich. Dadurch entsteht Rückstau bis auf die Autobahn. Aus diesem Grund sind im Dezember Vertreter des Kantons Schwyz und des Bundesamts für Strassen Astra zusammengesessen und zu einer Lösung gekommen.

Gemäss einer Studie kann die Verkehrssituation im Fänn nur mit einer Lichtsignalanlage gelöst werden. Dies teilt das Astra am Montag mit. «Nur so können die Verkehrsströme flexibel gesteuert und der öffentliche Verkehr bevorzugt werden», schreibt das Astra weiter.

In die Studie sind auch die bis ins Jahr 2035 prognostizierten Verkehrszahlen rund um den Autobahnanschluss geflossen. Denn mit dem weiteren Ausbau des Industriegebiets Fänn werde sich die Situation noch verschärfen.

Die öffentliche Auflage ist für den Herbst 2014 geplant. Im besten Fall kann im Jahr 2017 mit dem Umbau des Anschlusses Küssnacht begonnen werden, schreibt das Astra weiter.

Die Lösung mit einem Doppelkreisel wurde verworfen, weil aufgrund der errechneten Hochzahlen dieser 2035 bereits seine Kapazitätsgrenze erreicht hätte

rem