SCHWYZ: Mit Biogas geht es in die Zukunft

Bis 2016, spätestens 2017 will die Erdgas Innerschwyz schwarze Zahlen schreiben. In Küssnacht soll eine neue Erdgas-Tankstelle entstehen.

Erhard Gick
Merken
Drucken
Teilen
Sie tankt Erdgas der Erdgas Innerschwyz AG, Christine Albert an der Zapfsäule der Strüby Automobile in Brunnen. (Bild: Erhard Gick)

Sie tankt Erdgas der Erdgas Innerschwyz AG, Christine Albert an der Zapfsäule der Strüby Automobile in Brunnen. (Bild: Erhard Gick)

2012 sei grundsätzlich ein erfreuliches Jahr für die Erdgas Innerschwyz AG (EGI), verkündete gestern Ruedi Reichmuth, Verwaltungsratspräsident. Der Verkauf der alten Gaswerkliegenschaft in Seewen habe unter anderem dazu beigetragen, dass die AG erstmals einen positiven Cashflow ausweisen dürfe. Aber auch der Gasabsatz hat mit 23 Prozent erheblich zugenommen, dies vor allem bei industriell genutzter Prozesswärme. 34,3 Gigawatt Erdgas hat die EGI 2012 abgesetzt. Massgeblich zum guten Ergebnis beigetragen hat Küssnacht mit dem Industriegebiet Fänn.

Küssnacht dürfte auch künftig im Zentrum der geschäftlichen Aktivitäten der EGI eine zentrale Rolle spielen. Im Bereich der Autobahnzufahrt Küssnacht ist die zweite Erdgas-Tankstelle der EGI geplant. Die beiden bestehenden Tankstellen (auch jene von Brunnen) können teilweise umweltneutrales Biogas zur Verfügung stellen. Die Erdgas Innerschwyz verspricht sich einen weiteren Aufschwung im kommenden Geschäftsjahr.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Schwyzer Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.