SCHWYZ: Nationalrat Schwander denkt über Rückzug nach

Gesundheitliche Probleme und der Tod von This Jenny machen SVP- Nationalrat Pirmin Schwander zu schaffen. Jetzt erwägt er den Rückzug aus der Politik.

Drucken
Teilen
Will sich künftig mehr Zeit nehmen für sich und die Familie: Pirmin Schwander vor dem Rathaus in Schwyz. (Bild Andrea Schelbert)

Will sich künftig mehr Zeit nehmen für sich und die Familie: Pirmin Schwander vor dem Rathaus in Schwyz. (Bild Andrea Schelbert)

Seit seinem 27. Lebensjahr kämpft SVP-Nationalrat Pirmin Schwander mit Nierenproblemen. Seine gesundheitliche Situation hat sich nun aber massiv zugespitzt: Zwischen August 2013 und Frühling dieses Jahres musste er sich sechsmal operieren lassen.

«Die Nierensteine haben zu Verklebungen geführt, sodass die Nieren nicht mehr arbeiten konnten. Die Entfernung dieser Gebilde war sehr schwierig. Die Ärzte haben verschiedene Varianten probiert. Ende März lag ich während 14 Tagen mit Höllenschmerzen im Spital», erzählt der 53-jährige Familienvater. Erst beim sechsten und letzten Eingriff sei es den Ärzten gelungen, die Nierensteine zufriedenstellend zu beseitigen.

Seine Nierenwerte sind aber noch immer schlecht. Deshalb erwägt Schwander nun einen Rückzug aus der Politik. «Im Mai 2015 werde ich entscheiden, ob ich als Nationalrat nochmals kandidieren werde. Wenn meine Werte bis dahin immer noch nicht stimmen, ziehe ich die Konsequenzen.»

Pascal Imbach