SCHWYZ: Neue Standorte für vier Radarkästen

Im Kanton Schwyz sind vier semistationäre Geschwindigkeitsmessanlagen installiert. Die Radarkästen stehen nun an einem neuen Standort im Einsatz.

Drucken
Teilen
Die vier semistationären Radarkästen (wie hier in Goldau) wurden wieder versetzt. (Bild: Bert Schnüriger / Neue SZ)

Die vier semistationären Radarkästen (wie hier in Goldau) wurden wieder versetzt. (Bild: Bert Schnüriger / Neue SZ)

Am Donnerstag wurden die vier im Kanton Schwyz im Einsatz szehenden semistationären Geschwindigkeitsmessanlagen versetzt, wie die Kantonspolizei Schwyz in einer Medienmitteilung bekannt gibt. Die Anlage, welche seit dem 8. Januar 2013 an der Schwyzerstrasse in Schwyzerbrugg stationiert war, steht ab sofort an der Euthalerstrasse in Euthal. Sie hat in der Messperiode 318‘292 Fahrzeuge gemessen. Ein Prozent war zu schnell unterwegs, 184 Verkehrsteilnehmer mussten verzeigt werden.

An die St. Gallerstrasse in Lachen wurde die Messanlage von Wilen versetzt. Von den 282‘075 gemessenen Fahrzeugen waren 540 zu schnell. Drei von ihnen müssen Angezeigt werden, weil sie die zulässige Höchstgeschwindigkeit innerorts um mehr als 16 km/h überschritten hatten.

An der Oberdorfstrasse in Küssnacht wurden 698'336 Verkehrsteilnehmer gemessen, 1‘286 müssen gebüsst und elf verzeigt werden. Die Anlage steht ab sofort an der Luzernerstrasse in Merlischachen.

169‘740 Fahrzeuge passierten die Messstelle an der Grundstrasse in Rickenbach, 1‘109 von ihnen waren zu schnell, neun Fahrzeuglenker werden angezeigt. Die Messanlage steht ab sofort an der Gotthardstrasse in Ibach im Einsatz.

pd/zim