SCHWYZ: Norovirus ist im Spital Schwyz ausgebrochen

Alle Jahre wieder: Der Norovirus grassiert in den Wintermonaten besonders stark. Auch im Spital Schwyz.

Drucken
Teilen
(Symbolbild Erhard Gick/Neue SZ)

(Symbolbild Erhard Gick/Neue SZ)

Die Symptome des Norovirus sind Erbrechen und starker Durchfall. Im Spital Schwyz geht jetzt der Virus um. Vor allem bei älteren Patienten und Kindern kann dies wegen der Austrocknungsgefahr fatale Auswirkungen haben. Spitaldirektor Thomas Aeschmann gibt aber Entwarnung: «Momentan haben wir sechs Patienten mit Norovirus.» Diese hätte man sofort von den übrigen Patienten isoliert. «In ein bis zwei Tagen sollten sie wieder auf dem Damm sein.»

Auch beim Spitalpersonal geht der Norovirus um. So mussten bereits zehn Angestellte zu Hause bleiben. Um ein weiteres Ausbreiten des Norovirus? zu verhindern, müssen die Hygienevorschriften exakt eingehalten werden. Ausserdem durften die isolierten Patienten keinen Besuch empfangen.

Ein generelles Besucherverbot zu verhängen, kommt aber für Thomas Aeschmann nicht in Frage: «Das würde zum jetzigen Zeitpunkt überhaupt keinen Sinn machen.»

Laura Zambelli

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Schwyzer Zeitung.