SCHWYZ: ÖV-Nutzung wird in der March einfacher

Der Bezirk March wird am 14. Dezember in den Tarifverbund Ostwind integriert. Damit kann ab diesem Zeitpunkt das Verkehrsmittel frei gewählt werden und das Reisen mit dem öffentlichen Verkehr wird vereinfacht.

Drucken
Teilen

Mit der Integration in den Tarifverbund Ostwind sind die Fahrausweise nun unabhängig von der befahrenen Strecke und unabhängig vom benutzten Verkehrsmittel in den gewählten Zonen überall gültig. Konkret heisst das, das die Hinreise kann beispielsweise mit der Bahn, die Rückreise aber mit dem Bus vorgenommen werden. Bisher war der Bezirk March von Tarifverbunden umringt ohne selbst in einen Verbund integriert zu sein. Ohne Tarifverbund war bisher die freie Wahl des Verkehrsmittels erschwert.

Tarifverbund Ostwind mit grössten Vorteilen

Die Integration in den Tarifverbund Ostwind bringt nun spürbare Vorteile: Im internen Verkehr in der March können zukünftig Verbundfahrausweise gelöst werden und die Tarifgrenzen in Richtung Gaster/St.Gallen und Glarus werden aufgehoben.

Die ebenfalls geprüften Möglichkeiten einer Integration in den Zürcher Verkehrsverbund (ZVV), in den Tarifverbund Schwyz oder die Schaffung eines eigenen Tarifverbunds für die March waren entweder nicht möglich oder hätten nur geringe Vorteile gebracht.

Umsetzung auf den Fahrplanwechsel

Die March wird in drei Tarifzonen unterteilt, dabei werden die bestehenden Zonen des Z-Pass unverändert übernommen. Die Aufnahme in den Tarifverbund erfolgt mit dem Fahrplanwechsel am 14. Dezember.

pd/nop