SCHWYZ: Pater Kassian eröffnet Murmeli-Meisterschaft

Ungewöhnliche Mission für den Einsiedler Pater Kassian: Am Dienstag eröffnete er in einem Einkaufszentrum in Seewen eine Murmeli-Meisterschaft. Prompt wurde dabei die Kutte schmutzig.

Drucken
Teilen
Pater Kassian Etter eröffnet den Murmeli-Parcours im Seewen Markt. (Bild Daniela Bellandi/Neue SZ)

Pater Kassian Etter eröffnet den Murmeli-Parcours im Seewen Markt. (Bild Daniela Bellandi/Neue SZ)

Auf einem sandigen Parcours werden in den nächsten vier Tagen im Seewen Markt von Hand kleine Glaskugeln gespickt. Sie müssen mit möglichst wenig Stössen ins Ziel bugsiert werden. Wer gewinnt, reist ans Finale der 2. Schweizer Murmelmeisterschaft in Bern. In Frankreich ist die Sportart an der Atlantikküste beliebt, erklärt Event-Koordinatorin Daniela Winzenried. Dort findet dann auch die Weltmeisterschaft statt. 

Teilnehmen kann jeder ab sechs Jahren. Und auch Erwachsene finden ihren Spass daran. So zum Beispiel der Einsiedler Pater Kassian Etter, der den Sandparcours in Seewen eröffnete. «Als Kind haben wir auch immer ?gmärmelet?, wie das Spiel in Bern, wo ich aufgewachsen bin, genannt wurde», erklärt der Pater seine Motivation zum Mitmachen. Allerdings galten bei diesem Kinderspiel ganz andere Regeln als bei demjenigen auf Sand. Es war für Pater Kassian denn auch «etwas total Neues», diese Meisterschaft zu eröffnen. Das nächste Mal würde er jedoch andere Kleider anziehen. «Meine Kutte eignet sich nicht besonders für den Sand», lächelt der sportinteressierte Pater.

Stephanie Zemp / Neue SZ