Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

SCHWYZ: Pferd büxte bei Seewen aus

Ein ungewöhnlicher Verkehrsteilnehmer sorgte am späten Mittwochnachmittag für kurze Aufregung. Ein Pferd warf den Reiter ab und galoppierte auf der Gotthardstrasse von Ibach nach Seewen.
Das ausgebüxte Pferd konnte nach einer langen Flucht auf der Gotthardstrasse bei der Coop-Tankstelle in Seewen eingefangen werden. (Bild: Ruggero Vercellone / Bote der Urschweiz)

Das ausgebüxte Pferd konnte nach einer langen Flucht auf der Gotthardstrasse bei der Coop-Tankstelle in Seewen eingefangen werden. (Bild: Ruggero Vercellone / Bote der Urschweiz)

Das mitten auf der Gotthardstrasse zwischen Ibach und Seewen galoppierende Pferd sorgte am Mittwochabend nach 19.20 Uhr bei etlichen Automobilisten für Aufregung. So auch bei einer Junioren-Mannschaft vom FC Ibach, die mit ihrem Mannschaftsbus unterwegs war. Plötzlich tauchte im Bereich der kurvenreichen Überführung über den Nietenbach auf der Gotthardstrasse vor ihnen ein Pferd ohne Reiter auf, das vor dem Mannschaftsbus in Richtung Seewen galoppierte. «Wir sind dem Tier ungefähr fünf Minuten bis nach Seewen nachgefahren», berichtete Marcel Elsener auf «20 Minuten Online». Die Junioren zückten ihre Smartphones und dokumentierten so das Ausbüxen des Pferdes auf der Strasse. Das Video, das die Jungs dem Onlineportal zusandten, zeigt, dass es bei der Flucht des Pferdes durchaus auch zu brenzligen Situationen kam, als das verängstigte Tier zeitweise auf der Gegenspur galoppierte. Streckenweise herrschte auf der Gotthardstrasse reger Gegenverkehr.

Reiter abgeworfen

Die Kantonspolizei Schwyz bestätigte auf Anfrage den Zwischenfall. Das Pferd habe zuvor den Reiter abgeworfen und habe sodann seine Flucht auf der Strasse fortgesetzt.

Gestoppt werden konnte der Galopp des ungewöhnlichen Verkehrsteilnehmers kurz vor der Coop-Tankstelle an der Gotthardstrasse in Seewen. «Ein Mann stieg geistesgegenwärtig aus dem Auto und konnte das Tier packen und beruhigen», berichtete der Junior weiter. Gemäss Schwyzer Kantonspolizei sind bei diesem Zwischenfall keine Schäden entstanden.

one

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.