SCHWYZ: Planung für neue Muota-Brücke startet

Drei Monate nach dem Ja beginnt die Planungsphase für die Muotabrücke West in Schwyz. Sie soll bis 2020 ein Gebiet für über 1500 Arbeitsplätze erschliessen.

Drucken
Teilen
Im Westen der Gemeinde Schwyz will der Gemeinderat eine neue Brücke über die Muota bauen. Sie sollen die Gebiete Ibach (rechts) und Seewen verbinden. (Bild: Visualisierung Gemeinde Schwyz)

Im Westen der Gemeinde Schwyz will der Gemeinderat eine neue Brücke über die Muota bauen. Sie sollen die Gebiete Ibach (rechts) und Seewen verbinden. (Bild: Visualisierung Gemeinde Schwyz)

Vor gut drei Monaten haben die Schwyzer einen Planungskredit in der Höhe von 650'000 Franken für den Bau einer neuen Brücke über die Muota mit einer Zweidrittelsmehrheit gutgeheissen. Nun wird das Projekt konkret angegangen, wie die Gemeinde Schwyz am Freitag mitteilt. In nächster Zeit stehen geologische Abklärungen und Detailvermessungen an.

Neben den geologischen und technischen Abklärungen bildet ein Verkehrsgutachten einen wichtigen Bestandteil der Vorarbeiten. Damit sollen die Kapazitätsreserven erhoben werden. Zudem werden die Fragen geklärt, wie das Zeughausareal Seewen in Zukunft erschlossen werden soll und wie der Verkehr künftig zwischen Seewen und Ibach geführt wird. Die Erkenntnisse aus diesen Abklärungen bilden dann die Grundlage für die technische Dimensionierung des neuen Brückenwerks.

Der Baukredit von mehr als 15 Millionen Franken will der Gemeinderat dem Volk 2016 unterbreiten. 2018 sollen die rund zweijährigen Bauarbeiten beginnen.

Mit der neuen Brücke will der Gemeinderat bestehende und zum Teil brachliegende Industrie- und Gewerbeflächen zwischen Ibach und Seewen besser erschliessen. Auf diesen gibt es laut Gemeinderat Potenzial für 1500 zusätzliche Arbeitsplätze.

pd/rem