Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SCHWYZ: Polizei löst unbewilligte Demo von 50 Linksextremen auf

Die unbewilligte Demo gegen «rechte Hetze» in Brunnen fand nicht statt. Stattdessen lieferten sich die Linksextremen rund um Goldau mit der Polizei ein Katz-und-Maus-Spiel.
Das Gleis 5 auf dem Bahnhof Arth-Goldau wird abgeriegelt. (Bild: Geri Holdener, Bote der Urschweiz)

Das Gleis 5 auf dem Bahnhof Arth-Goldau wird abgeriegelt. (Bild: Geri Holdener, Bote der Urschweiz)

Praktisch nichts hat am Samstagnachmittag nach 14 Uhr beim Bahnhof Brunnen darauf hingewiesen, dass hier eine linke Demonstration über die Bühne gehen sollte. Ein «überregionales antifaschistisches Bündnis» hatte zu einer Demo geladen, gegen «rechte Hetze und faschistische Strukturen». Diskret beobachteten Polizisten zivil und in Uniform das Geschehen rund um den Bahnhof. Aber: Vom linken Aufmarsch war weit und breit nichts zu sehen.

Wie sich herausstellte, hatten die 50 teilweise vermummten Demonstranten der linken Szene kurz zuvor im Bahnhof Arth-Goldau den Zug verlassen. Es begann ein Katz-und-Maus-Spiel durch die Gemeinde Arth. Polizei-Mannschaftsbusse aus der ganzen Zentralschweiz und aus Zürich patrouillierten durch die Strassen, immer wieder Blaulicht und Sirenen.

Als die Polizeikräfte die Demonstration stoppte, flüchteten die Demonstranten sofort in verschiedenen Richtungen. Bei anschliessenden Personenkontrollen hat die Polizei gegen mehr als zwei Dutzend Personen eine Wegweisung ausgesprochen.

Die Kantonspolizei Schwyz wurde beim Einsatz von den Kollegen der Stadtpolizei Zürich, der Kantonspolizeien Zürich und Uri, der Zuger Polizei sowie der Transportpolizei unterstützt.

gh/rem

Polizisten aus mehreren Kantonen rückten in Schutzmontur aus. (Bild: Geri Holdener, Bote der Urschweiz)

Polizisten aus mehreren Kantonen rückten in Schutzmontur aus. (Bild: Geri Holdener, Bote der Urschweiz)

Die Polizei macht sich bereit für den nächsten Einsatz. (Bild: Geri Holdener, Bote der Urschweiz)

Die Polizei macht sich bereit für den nächsten Einsatz. (Bild: Geri Holdener, Bote der Urschweiz)

Sechs Jugendliche wurden auf der Bergstrasse in Oberarth kontrolliert. (Bild: Geri Holdener, Bote der Urschweiz)

Sechs Jugendliche wurden auf der Bergstrasse in Oberarth kontrolliert. (Bild: Geri Holdener, Bote der Urschweiz)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.