SCHWYZ: Regierungsrat Walter Stählin kündigt Rücktritt an

Der Schwyzer SVP-Regierungsrat Walter Stählin verzichtet auf eine erneute Kandidatur. Der Vorsteher des Bildungsdepartements tritt nach 12 Amtsjahren auf Ende Juni 2016 zurück.

Merken
Drucken
Teilen
Regierungsrat Walter Stählin, rechts, freut sich über das von Alois Hüppin gemalte Porträt. (Bild: PD)

Regierungsrat Walter Stählin, rechts, freut sich über das von Alois Hüppin gemalte Porträt. (Bild: PD)

Walter Stählin gab seinen Verzicht auf eine Wiederkandidatur anlässlich der Präsentation des von Alois Hüppin gemalten Landammann-Porträts im Schwyzer Regierungsgebäude bekannt, wie die Staatskanzlei am Donnerstag mitteilte. Stählin gehört dem Regierungsrat des Kantons Schwyz seit dem 1. Juli 2004 an, vom 1. Juli 2012 bis 30. Juni 2014 bekleidete er das Amt des Landammanns.

«Nach 12 Amtsjahren will ich neuen Kräften Platz machen. Ich werde mich aber bis zum Ende der Legislatur voll für meine Aufgabe einsetzen und möchte noch einige laufende wichtige Projekte im Bildungsdepartement erfolgreich zu Ende führen», begründet Stählin seinen Entscheid. Die Geschäftsleitung der SVP wurde bereits vor einiger Zeit über den Rücktritt informiert.

Stählin, der vor seiner Wahl in den Regierungsrat als Unternehmer tätig war, wird ab August 2016 wieder neue Aufgaben in der Privatwirtschaft übernehmen.

Der Schwyzer Regierung gehören neben Walter Stählin noch Kaspar Michel (FDP, Finanzdirektor), Othmar Reichmuth (CVP, Baudirektor), Andreas Barraud (SVP, Landammann und Vorsteher des Umweltdepartements), Petra Steimen-Rickenbacher (FDP, Vorsteherin des Departements des Innern), André Rüegsegger (SVP, Vorsteher des Sicherheitsdepartements) sowie Kurt Zibung (CVP, Volkswirtschaftsdirektor) an.

pd/zim