SCHWYZ: Sattel-Hochstuckli plant ein neues Hotel

Die Sattel-Hochstuckli AG plant die Zukunft: Der Neubau des Berggasthauses Mostelberg wird verschoben. Für die Kinder entsteht im nächsten Winter ein neues Paradies.

Drucken
Teilen
Sattel soll für Familien mit Kindern noch attraktiver werden. Auf dem Bild: die Hängebrücke. (Bild: Archiv)

Sattel soll für Familien mit Kindern noch attraktiver werden. Auf dem Bild: die Hängebrücke. (Bild: Archiv)

Der Verwaltungsrat der Sattel-Hochstuckli AG hat den Investitions- und Businessplan bis 2020 erarbeitet. Dieser sieht vor, dass ein neues attraktives Kinderland für die Schneesportbeginner entstehen soll, teilweise schon auf den nächsten Winter. Herzstück der «Rondo Kinderwelt» ist ein unterirdischer Förderband-Tunnel, der den mühsamen Anstieg vom Skilift Engelstock zum Mostelberg eliminiert. Entlang des Förderband-Tunnels wird für den Sommerbetrieb eine Tubing-Anlage (Riesen-Reifen-Rutsche) gebaut.

Die Schaffung einer Übernachtungs-Infrastruktur bei der Talstation der Gondelbahn wird in einer zweiten Phase (nach 2017) angegangen. Die Bestrebungen gehen in Richtung Familien-Hotel. Von der Schaffung eines Hotels verspricht sich die Sattel-Hochstuckli AG mehr Mehrtagesgäste. Für diese Investition sucht die Sattel-Hochstuckli AG diverse Partner. Das dafür vorgesehene Grundstück befindet sich im Eigentum der Sattel-Hochstuckli AG und ist bereits konform in der Bauzone für Touristik und Erholung eingezont, wie die Sattel-Hochstuckli AG in einer Mitteilung schreibt.

Aufgrund des hohen Finanzbedarfs hat der Verwaltungsrat die Realisierung des neuen Berggasthauses Mostelberg auf den Zeitraum nach 2020 verschieben müssen. Das bestehende Gasthaus werde in Schuss gehalten, heisst es weiter.

Die Finanzierung der Investitionen erfolgt über Bankdarlehen, mit eigenen Mitteln und mit einer Aktienkapital-Erhöhung von 400'000 Franken. Aus der Regionalpolitik fliesst kein Geld, da der Kanton Schwyz ein Sparpaket umsetzt.

pd/rem