SCHWYZ: Schwyz: Heftige Kritik am Stiftungsrat

Die CVP erhebt schwere Vorwürfe an den Stiftungsrat der Ital-Reding-Hofstatt. Nun will sich die Gemeinde darum kümmern.

Merken
Drucken
Teilen
Die Ital-Reding-Hofstatt in Schwyz. (Bild Andreas Oppliger/Neue SZ)

Die Ital-Reding-Hofstatt in Schwyz. (Bild Andreas Oppliger/Neue SZ)

Der Stiftung Ital-Reding-Haus Schwyz sorgt einmal mehr für Gesprächsstoff. Stein des Anstosses waren für die CVP mehrere Vorkommnisse, wie Kantonsrätin Bernadette Kündig ausführt. «Es regnet immer wieder ins Hauptgebäude und im Keller sieht man Schimmel», so Kündig. Weiter stört sich die CVP auch an den Preisen für Raummiete. «Diese sind derart in die Höhe geschnellt, dass kaum jemand mehr einen Event durchführt», so Kündig.

«Die Ital-Reding-Hofstatt ist ein Bijou für Schwyz», sagt Bernadette Kündig. Diese Abwärtsspirale muss nun gestoppt werden.» Die CVP richtet den offenen Brief an den Schwyzer Gemeinderat, weil dieser mit zwei Mitgliedern im Stiftungsrat vertreten ist. Gemeindeschreiber Bruno Marty geht davon aus, dass der Gemeinderat die beiden Mitglieder im Stiftungsrat beauftragen wird, der Sache nachzugehen.

Patrick von Reding, Präsident der Stiftung Ital-Reding-Haus Schwyz, weist die Vorwürfe entschieden zurück.

Andreas Oppliger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Schwyzer Zeitung.