SCHWYZ: Spitex verliert sechs Mitarbeiter

Es scheint Unmut bei den Mitarbeitern der ­Spitex zu herrschen. Bis jetzt haben sechs ihre Kündigung eingereicht.

Sandro Portmann
Drucken
Teilen
Eine Mitarbeiterin der Spitex bei der Arbeit. (Bild: Themenbild Neue LZ)

Eine Mitarbeiterin der Spitex bei der Arbeit. (Bild: Themenbild Neue LZ)

«Es läuft nicht viel schief», sagt Miriam Huwyler, Präsidentin des Vereins Spitex Region Schwyz. Doch einige Mitarbeiter würden ihr da wohl ­widersprechen. Insgesamt sechs ­Mitarbeiter haben innerhalb eines Monats ihre Kündigung eingereicht.

Gegensätzliche Vorstellungen

Einer davon ist Alois Lenzlinger, der Geschäftsführer der Spitex Region Schwyz. «Wir hatten gegensätzliche Vorstellungen des Führungsstils», gibt er den Grund für die Kündigung an. Ihm folgten mehrere Mitarbeiter. Eine, die allerdings nicht namentlich erwähnt werden will, sagt: «So stimmt es für mich nicht mehr.» Sie zieht nach zwölf Jahren den Schlussstrich. Denn, dass Alois Lenzlinger geht, sei ein Verlust für die Spitex. Die gegensätzlichen Vorstellungen bezüglich des Führungsstils führten zu den Kündigungen. Dass dadurch der Betrieb der Pflege beinträchtig wird, glaubt Huwyler nicht. «Das wäre wohl meine grösste Sorge als Präsidentin», sagt sie. Sie bekommt bald Unterstützung von aussen. Markus Walker ist Geschäftsführer des kantonalen Spitex-Verbands. Er bietet seine Hilfe allerdings unabhängig von seiner Funktion beim Verband an.

«Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Schwyzer Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper».