SCHWYZ: Sponsoring an Schwyzer Schulen

Zwei Schulen haben diesen Herbst mit Sponsoren zusammen gearbeitet. Das ist problematisch, finden verschiedene Sachverständige.

Carlo Schuler
Drucken
Teilen
Zur Evaluierung sponserte eine Firma für die Oberstufe Unteriberg Tablets. (Symbolbild Keystone / Koji Sasahara)

Zur Evaluierung sponserte eine Firma für die Oberstufe Unteriberg Tablets. (Symbolbild Keystone / Koji Sasahara)

Die Pädagogische Hochschule Schwyz liess sich ihren Tag der offenen Tür zum 10-Jahr-Jubiläum teilweise sponsern, die Oberstufe Unteriberg hat von der Firma Samsung Tablets im Wert von 70'000 Franken zu Evaluierungszwecken erhalten. Bei Lehrpersonen lösen private Sponsoren an öffentlichen Schulen Skepsis aus.

So plädiert etwa Konrad Schuler, Präsident der Schwyzer Kantonalsektion des Schweizerischen Lehrerinnen- und Lehrerverbandes (LCH), für Zurückhaltung. Ein Engagement der Wirtschaft dürfe nicht dazu führen, dass der Staat seine finanziellen Mittel immer stärker zurückfahre. Da gelte es wachsam zu bleiben. Der emeritierte Pädagogik-Professor Jürgen Oelkers von der Universität Zürich findet, dass gesetzlich geregelt sein müsste, was öffentliche Schulen an «Geschenken» annehmen dürfen. Ähnlich sieht das offenbar der Schwyzer Bildungsdirektor Walter Stählin. Er erklärt auf Anfrage, dass der Kanton im Verlaufe des Jahres 2015 ein Reglement in Sachen Sponsoring erarbeiten werde.

Carlo Schuler