SCHWYZ: Ständerat: Proporz statt im Majorz

Der Kanton Schwyz soll seine beiden Ständeratsmitglieder nicht mehr im Majorz, sondern im Proporz wählen. Dies verlangt eine Volksinitiative, die Mitglieder der Grünen Partei am Donnerstag lancieren. Anlass ist die derzeitige Doppelvertretung der SVP.

Drucken
Teilen
Der Hauptplatz in Schwyz. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)

Der Hauptplatz in Schwyz. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)

Seit knapp vier Jahren besteht die Schwyzer Ständeratsdelegation aus zwei Mitgliedern der SVP. Eine solche parteiliche Doppelvertretung kennt sonst nur noch das Wallis mit seinen zwei CVP-Ständeräten.

Die Initianten kritisieren gemäss einer Mitteilung vom Mittwoch, dass es undemokratisch sei, wenn eine Partei mit weit weniger als 50 Prozent Wähleranteil gleich beide Schwyzer Ständeratssitze besetzen könne. Die Ständeräte sollen deshalb wie die Nationalräte in einer Verhältniswahl bestimmt werden.

Die Initiative "Für eine demokratisch ausgewogene Vertretung der Schwyzerinnen und Schwyzer im Ständerat - JA zum Schwyzer Ständeratsproporz", wird am Donnerstag in Schwyz lanciert. Nötig für das Zustandekommen sind 2000 Unterschriften.

Neuland betreten würde Schwyz mit dem Proporz nicht. Bereits heute wählen die Kantone Neuenburg und Jura ihre Standesvertretung im Proporz. (sda)