SCHWYZ: Strassenverkehrsamt: Deutlich höhere Gebühren

In 19 Kantonen zahlen Autofahrer bei den Strassenverkehrsämtern mehr Gebühren als sie Kosten verursachen. Nicht so in der Zentralschweiz. Hier decken sich die Gebühreneinnahmen meist mit den Kosten oder liegen gar darunter. Eine Ausnahme ist der Kanton Schwyz.

Drucken
Teilen
Ein Verkehrsexperte prüft ein Auto an der Motorfahrzeug-Kontrolle auf dem Strassenverkehrsamt. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)

Ein Verkehrsexperte prüft ein Auto an der Motorfahrzeug-Kontrolle auf dem Strassenverkehrsamt. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)

Schwyzer Autofahrer bezahlten im Jahr 2011 beim kantonalen Strassenverkehrs- und Schifffahrtsamt 25 Prozent mehr Gebühren als Kosten angefallen sind. Dies geht aus dem am Donnerstag veröffentlichten Indikator der Gebührenfinanzierung in Kantonen und Gemeinden der Eidgenössischen Finanzverwaltung hervor.

Ungefähr kostendeckend sind die Gebühren in den Kantonen Luzern (104 Prozent), Obwalden (96 Prozent) und Nidwalden (94 Prozent). In Uri und Zug sind die Kosten des Strassenverkehrsamts weit höher als die Summe der Gebühreneinnahmen.

In Uri liegt der Index bei 86 Prozent. Zug kann mit 80 Prozent den tiefsten Wert schweizweit vorweisen. Der Landesweite Durchschnitt liegt bei 117 Prozent, Spitzenreiter ist Appenzell Innerrhoden mit 169 Prozent.

sda