SCHWYZ: Über 100 Fische sterben wegen Zementwasser

In Küssnacht ist es am vergangenen Freitag zu einer Verschmutzung des Erlibachs gekommen. Jetzt ist klar weshalb.

Merken
Drucken
Teilen
Verendete Fische in einem Bach. (Symbolbild) (Bild: Archiv Pius Amrein/Neue LZ)

Verendete Fische in einem Bach. (Symbolbild) (Bild: Archiv Pius Amrein/Neue LZ)

Am vergangenen Freitag verendeten im Erlibach in Küssnacht über 100 Fische. Jetzt ist klar, weshalb die Fische starben, denn die Kantonspolizei Schwyz konnte die Quelle der Verschmutzung in einem Gewerbebetrieb ausfindig machen.

«Bei der Reinigung von Geräten geriet Zementwasser irrtümlicherweise in einen Abscheider und von dort über eine Meteorleitung in den Bach», schreibt die Kantonspolizei Schwyz am Donnerstag in einer Mitteilung.

Der Bach war ab der Region Küssnacht bis zu seiner Einmündung in den Zugersee mit einer weisslichen Flüssigkeit verschmutzt.

pd/nop/rem