Schwyz: Unfälle, Einbruch und Brand

Zwei Verkehrsunfälle, ein brennendes Strassenbord und ein Einbruch in ein Wohnhaus: Im Kanton Schwyz ereigneten sich an diesem Wochenende einige Zwischenfälle.

Drucken
Teilen

Die Kantonspolizei Schwyz blickt auf ein ereignisreiches Wochenende zurück: Autounfälle, Feuer und Diebstahl hielten die Gesetzeshüter auf Trab.

Zwei Autos auf Kreuzung kollidiert

In Brunnen kam es am Samstagvormittag um 10 Uhr zu einer Kollision zweier Autos. Ein Lenker fuhr auf der Rosengartenstrasse in Richtung Muotabrücke, wobei gleichzeitig eine Frau mit ihrem Auto vom Bahnhof Brunnen in Richtung Gersau unterwegs war. Auf einer Kreuzung kam es zum Zusammenstoss der beiden Autos. Die vortrittsberechtigte Autofahrerin erlitt einen Schock. Sie wurde zur Kontrolle ins Spital gebracht.

Am Samstagnachmittag musste die Feuerwehr an die Zugstrasse in Arth ausrücken. Dort gerieten auf einigen Metern länge an einem Strassenbord dürres Gras und Stauden in Brand. Die Feuerwehrleute konnten das Feuer rasch löschen. Als Verursacher des Brandes werden zeuselnde Kinder vermutet.

Durch Sitzplatztüre und Fenster eingebrochen

Bewohner eines Hauses am Alpenweg in Küssnacht stellten am Samstagabend fest, dass in ihrem Haus während des Tages ein Einbruch verübt wurde. Die Täterschaft drang durch eine Sitzplatztüre und durch ein Fenster in zwei Wohnungen ein und hatten alle Räume durchsucht. Was gestohlen wurde, ist bisher noch nicht klar.

Die Kantonspolizei Schwyz führte am Samstag an verschiedenen Orten inner- und ausserorts Geschwindigkeitskontrollen durch. Die höchste Geschwindigkeit hatte die Polizei um die Mittagszeit gemessen: Der Autofahrer fuhr mit 108 Km/h statt der erlaubten 80 Km/h von Schindellegi in Richtung Biberbrugg.

In der Nacht auf Sonntag verursachte ein 19-jähriger Autofahrer einen Unfall. Auf der Fahrt von Unteriberg in Richtung Weglosen streifte das Auto auf der linken Strassenseite eine Schneemade, worauf er die Beherrschung über das Fahrzeug verlor. Im Anschluss durchbrach das Fahrzeug einen Zaun und landete schliesslich auf einem Schneehaufen. Der Unfallverursacher wird sich vor den Strafbehörden verantworten müssen, da das Auto nicht eingelöst war und der Lenker mutmasslich in einem nicht fahrfähigen Zustand das Auto lenkte.

pd/chg