SCHWYZ: Verband zahlt Sondermüll-Entsorgung

Das Laboratorium der Urkantone übernimmt keine Kosten mehr für die Entsorgung von Sondermüll. Das macht nun der Abfallverband.

Merken
Drucken
Teilen
Nach dem Brand am 14. Mai müssen diverse Installationen in er neuen Halle ersetzt werden. (Bild: PD)

Nach dem Brand am 14. Mai müssen diverse Installationen in er neuen Halle ersetzt werden. (Bild: PD)

Der Zweckverband Kehrichtentsorgung Region Innerschwyz (ZKRI) wird künftig die nicht gedeckten Kosten zur Sondermüllentsorgung in ihrem Verbandsgebiet übernehmen. Bisher zahlte dafür das Laboratorium der Urkantone (Laburk). In diesem Jahr wird das Laburk den Gemeinden Rechnung stellen, ab 2014 ist der ZKRI Ansprech- und Rechnungspartner des Laburk. Nicht gedeckt sind jährlich rund 40 000 Franken. Im Verbandsgebiet des ZKRI fallen rund 20 000 Tonnen Sondermüll im Jahr an.

Noch immer ist nicht bekannt, wie hoch der Schaden ist, den ein Brand Mitte Mai an der Umladestation des Verbands in Goldau anrichtete. Gemäss ZKRI-Geschäftsführer Robert Lumpert sei die Entsorgung der Kehrichtsäcke und der Container durch das Notfalldispositiv sichergestellt. Wann die Umladestation wieder voll einsatzbereit ist, ist unbekannt.

Harry Ziegler

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Schwyzer Zeitung oder als Abonnent/-in kostenlos im E-Paper.