SCHWYZ: Verbot für Besucher ist aufgehoben

Nun liegt der Beschluss der Regierung vor. Damit haben die Diskussionen um die Ausnahmeregelungen auf Waldstrassen ein Ende gefunden.

Irene Infanger
Drucken
Teilen
Die Schwyzer Regierung erweitert die Ausnahmebewilligung bei Fahrverboten auf Waldstrassen. (Archivbild Susanne Balli)

Die Schwyzer Regierung erweitert die Ausnahmebewilligung bei Fahrverboten auf Waldstrassen. (Archivbild Susanne Balli)

Im Juli vor einem Jahr hat das Umweltdepartement des Kantons Schwyz die Weisung zur Fahrverbotsregelung auf Waldstrassen und in Jagdbanngebieten angepasst. Die Formulierung, wonach Besucher von Anwohnern in einem Erschliessungsgebiet keine Fahrbewilligung erhalten, sorgte für kontroverse Diskussionen und stellte die Behörden vor einigen Widerstand. Dieser erwies sich als erfolgreich. Wie das Umweltdepartement am Donnerstag mitteilte, hat der Regierungsrat in seiner Sitzung vom 23. April die neuen Regelungen zu den Fahrverboten verabschiedet. Künftig dürfen Besucher von Anwohnern Waldstrassen mit Motorfahrzeugen befahren. Damit sind sowohl Familienangehörige als auch Bekannte gemeint. Fahrten von Personen, die im Erschliessungsgebiet Arbeiten zu verrichten haben sowie zur Beförderung solcher Personen durch Dritte sind künftig erlaubt.

Eine Ausnahmeregelung wurde auch für Personentransporte an traditionelle, kulturelle oder religiöse Anlässe genehmigt. Gäste von Gastronomiebetrieben, die ganzjährig und nur über Waldstrassen zu erreichen sind, dürfen diese künftig ebenso benutzen. «Wir sind überzeugt, dass diese Lösung für alle Beteiligten eine gute Lösung ist», so Umweltdirektor Andreas Barraud.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Schwyzer Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.