SCHWYZ: Verkehr um Schützenhaus wird entschärft

Das Bauprojekt für die Umsetzung der verkehrstechnischen Sofortmass­nahmen im Bereich des Restaurants Schützen­haus in Schwyz wird am 13. Februar öffentlich aufgelegt.

Drucken
Teilen
An der Grundstrasse in Schwyz ereignen sich immer wieder Unfälle. (Archivbild Andrea Schelbert/Neue SZ)

An der Grundstrasse in Schwyz ereignen sich immer wieder Unfälle. (Archivbild Andrea Schelbert/Neue SZ)

Die gegenwärtige Fussgängerführung und die Erschliessung des öffentlichen Verkehrs im Bereich des Restaurants Schützenhaus genügen den heutigen Bedürfnissen nur noch teilweise.

Es besteht ein gewisses Sicherheitsrisiko für die schwächeren Verkehrsteilnehmer auf der Grundstrasse. Durch eine Mittelschutzinsel sowie zwei markierten Bushaltestellen auf der Fahrbahn soll die bestehende Situation entschärft werden, schreibt das Baudepartement des Kantons Schwyz am Mittwoch in einer Medienmitteilung.

Gesicherter Fussgängerübergang
Das vorliegende Bauprojekt berücksichtige alle Aspekte, die aus verkehrstechnischer Sicht notwendig seien, um die Sicherheit der Fussgänger zu gewährleisten, heisst es weiter.

Im Einmündungsbereich der Laimgasse sollen ein neuer gesicherter Fussgängerübergang geschaffen und die Bushaltestellen auf die Fahrbahn verlegt werden. Die Fahrspur in Richtung Muotathal wird dadurch deutlich in Richtung Westen verschoben. Dadurch entsteht eine Verschwenkung der Fahrbahn.

Neu gilt Tempo 60
Des Weiteren wird die Grundstrasse in diesem Bereich auf eine Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h signalisiert. Zur Verbesserung der Wirksamkeit der oben aufgeführten Massnahmen ist zudem die Einrichtung einer semistationären Radaranlage geplant.

Nach der Genehmigung des Projektes durch den Regierungsrat des Kantons Schwyz ist die Realisierung des Bauprojektes so rasch als möglich geplant.

get