SCHWYZ: Viel Alkohol am Steuer auf Schwyzer Strassen

Bei zwei Unfällen im Kanton Schwyz ist zweimal Alkohol am Steuer die Ursache. Und bei einer Routinekontrolle will die Polizei einem Angetrunkenen den Führerausweis abnehmen, bis sie feststellten, dass er gar keinen mehr hatte.

Drucken
Teilen

Am Freitagabend um zehn Uhr verlor in Rothenthurm ein 59-jähriger Autofahrer die Kontrolle über sein Auto. Er kollidierte auf gerader Strecke mit einem Auto, das von einem Parkplatz in die Hauptstrasse einbiegen wollte. Wie die Kantonspolizei Schwyz mitteilte, erlitten beide Fahrzeuge Totalschaden. Dem stark angetrunkenen Autofahrer nahm die Polizei den Führerausweis auf der Stelle ab.

Am Freitagabend um Mitternacht führte eine Patrouille der Kantonspolizei Schwyz im Unterdorf in Pfäffikon eine Kontrolle durch. Dabei hörten die Polizisten, dass ein Auto gegen einen Absperrpfosten
fuhr. Bei der Kontrolle der 23-jährigen Autofahrerin wurde klar, dass sie wegen des Alkoholkonsums nicht mehr fahrfähig war. Nach einer Blutprobe nahm ihr die Polizei den Führerausweis ab.

In der Nacht auf Samstag kontrollierte die Schwyzer Polizei morgens um halb vier Uhr in Küssnacht einen Autofahrer. Bei einem Blastest stellte sich heraus, dass der 21-jährige zu viel Alkohol konsumiert hatte. Ausserdem kam zu Tage, dass er ein Auto lenkte, obwohl ihm der Führerausweis bereits zu einem früheren Zeitpunkt abgenommen worden war. Er wird entsprechend mit einem längeren Führerausweisentzug und mit einer härteren Strafe zu rechnen haben.

rem