Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

SCHWYZ: Volksmusiksender Eviva geht zurück an Radio Central

Vier Jahre nach dem Verkauf an drei Private wird der Volksmusik-Radiosender Eviva wieder komplett vom ursprünglichen Eigner Radio Central übernommen. Damit soll das Programm mit täglich rund 100'000 Hörerinnen und Hörer trotz schwierigem Werbeumfeld weiterbetreiben werden können.
Radio Eviva geht zurück zu Radio Central. Im Bild: Das Gebäude am Pilatusplatz in Luzern mit Sitz des Radio Central. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Radio Eviva geht zurück zu Radio Central. Im Bild: Das Gebäude am Pilatusplatz in Luzern mit Sitz des Radio Central. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Die bisherigen Mehrheitseigner Sepp Trütsch, Beat Diener und Christian Kuhn hätten sich entschieden, die Konzession an das Bundesamt für Kommunikation zurückzugeben, teilte das Trio am Mittwoch mit. Radio Central benötigt für den Weiterbetrieb des Senders über DAB+ keine Konzession mehr.

Radio Eviva soll die Hörerinnen und Hörer auch künftig über DAB+, Kabel, Satellit und Internet erreichen. Zum Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht.

Trütsch war Redaktor und Moderator beim Schweizer Radio und Fernsehen. Beat Diener ist ehemaliger Kommandant des Kompetenzzentrums Militärmusik in Aarau. Christian Kuhn ist Programmleiter und Moderator von Eviva.

Die bisherigen Eigner hätten die Möglichkeit gesehen, das beliebte Volksmusikprogramm in ein professionelles Radioumfeld zurück zu führen und damit erhalten zu können, heisst es in einer Mitteilung. Eine erfolgreiche Werbevermarktung habe für Eviva nicht oder ungenügend aufgebaut werden können.

Radio Central hatte die Konzession für Eviva und die Mehrheit am Sender 2012 verkauft. Grund war die gleichzeitige Übernahme des Konkurrenten Radio Sunshine durch Central.

Aufgrund des damaligen Bundesgesetzes über Radio und Fernsehen (RTVG) durfte ein Medienunternehmen nicht mehr als zwei Radios besitzen. Deshalb musste sich Central von digital sendenden Volksmusikradio Eviva trennen. Heute braucht es zur Verbreitung auf DAB+ keine Konzession mehr.

Radio Eviva ging erstmals im Oktober 1992 in Zürich auf Sendung. Initiiert wurde es vom Zürcher Lokalsender "Radio Z". Das volkstümliche Spartenprogramm hatte stets um genügend Werbegelder kämpfen müssen und sah sich mit technischen Schwierigkeiten konfrontiert. Dem Sender wurde die terrestrische Verbreitung über UKW verwehrt.

1997 musst Eviva den Betrieb aus finanziellen Gründen einstellen. Neun Monate später ging das Programm mit einer neuen und breiteren Trägerschaft wieder auf Sendung. 2002 ging Eviva von der Goldbach Media-Gruppe an Radio Central über. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.