Schwyz will sich an S-Bahn Zürich beteiligen

Durch den Ausbau des Bahnhofs Zürich müssen auch die Zufahrtsstrecken erweitert werden. Der Kanton Schwyz soll sich an der Finanzierung der Durchmesserlinie Zürich und der S-Bahn am linken Zürichseeufer beteiligen.

Drucken
Teilen
Schwyz soll sich an der S-Bahn Zürich beteiligen. (Bild: Laura Vercellone/Neue SZ)

Schwyz soll sich an der S-Bahn Zürich beteiligen. (Bild: Laura Vercellone/Neue SZ)

In Zürich wird Mitte 2014 die Durchmesserlinie Altstetten – Zürich Hauptbahnhof – Oerlikon mit dem unterirdischen Durchgangsbahnhof eröffnet. Die Linie ist das zentrale Element für die weitere Entwicklung des öffentlichen Verkehrs im Raum Zürich.

Auch der Kanton Schwyz ist von der Durchmesserlinie betroffen und soll sich deshalb an den Zinskosten für die Vorfinanzierung (maximal 500 Millionen Franken) beteiligen. Laut Mitteilung der Staatskanzlei Schwyz ersucht der Regierungsrat deshalb den Kantonsrat, den Anteil des Kantons Schwyz in Höhe von 18.3 Millionen Franken in Form eines zinslosen Darlehens mit einer Laufzeit von sechs Jahren zu gewähren.

Verpflichtungskredit über 7,7 Millionen Franken

Durch die Eröffnung der Durchmesserlinie werden Ausbauten im ganzen Netz der S-Bahn Zürich nötig, um die Kapazität auch nutzen zu können. Im Kanton Schwyz ist davon besonders der Abschnitt zwischen Freienbach und Bilten betroffen. Dort sind Massnahmen zur Verkürzung der Zugfolgezeit und eine schnellere Weichenverbindung im Bahnhof Pfäffikon für die Ausfahrt auf der Seite Lachen vorgesehen.

Die Massnahmen der 4. Teilergänzung S-Bahn Zürich sollen in den Jahren 2014 und 2015 umgesetzt werden. Die aktuelle Schätzung rechnet mit Investitionskosten von 83 Mio. Franken für das Gesamtprojekt am linken Zürichseeufer. Der Kanton Schwyz hat gemäss Verteilschlüssel einen Anteil in Höhe von 7.7 Mio. Franken zu übernehmen. Der Regierungsrat beantragt dem Kantonsrat deshalb einen Verpflichtungskredit in dieser Höhe.

pd/bep

Angebot ab Mitte 2014

Mit der Eröffnung des Durchgangsbahnhofes in Zürich Mitte 2014 ist das folgende Angebot auf der Achse Zürich – Ziegelbrücke geplant:

Die S8 Zürich – Pfäffikon verkehrt weiterhin im Halbstundentakt.

Der Stundentakt der S2 Zürich Flughafen – Zürich HB – Ziegelbrücke wird mit Halt an allen Bahnhöfen in der March weitergeführt.

Der Halbstundentakt der S2 hält nur noch dreimal in der March (Altendorf, Lachen und Siebnen- Wangen). Das heisst, in Schübelbach-Buttikon, Reichenburg und Bilten hält stündlich nur noch eine S2 pro Richtung.

Der Glarner Sprinter verkehrt neu jede Stunde mit Halt in Siebnen-Wangen, Lachen und Pfäffikon.

Für die wegfallenden Halte in der March soll ein Ersatzangebot realisiert werden.

pd