SCHWYZ: Wolf tappt bei Einsiedeln in eine Fotofalle

Ein Wolf hat bei Einsiedeln drei Schafe und eine Ziege getötet. Nun wurde er am Rissort fotografiert.

Drucken
Teilen
Der Wolf tappt in Einsiedeln in eine Fotofalle. (Bild: Amt für Natur, Jagd und Fischerei des Kantons Schwyz)

Der Wolf tappt in Einsiedeln in eine Fotofalle. (Bild: Amt für Natur, Jagd und Fischerei des Kantons Schwyz)

Im Raum Einsiedeln sind am 29. April und 1. Mai drei Schafe und eine Ziege tot aufgefunden worden. Der Wolf ist nun am Rissort fotografiert worden. Dies bestätigte die Fachstelle Kora (koordinierte Forschungsprojekte zur Erhaltung und zum Management der Raubtiere) in einer Mitteilung des Kantons Schwyz. Damit sei gesichert, dass die Risse von einem Wolf stammen, obwohl die DNA noch ausstehe. Die genetische Bestätigung und Identifzierung des Wolfs dürfte laut Mitteilung des Kantons noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Sowohl die drei Schafe wie auch die Ziege seien auf einer umzäunten Weide gerissen worden, sagte Thomas Fuchs, Vorsteher des Schwyzer Amts für Natur, Jagd und Fischerei, auf Anfrage. Es hätten sich jeweils weitere Tiere auf der Weide befunden. Diese blieben unverletzt.

Im Kanton Schwyz wurde letztmals 2009 ein Wolf nachgewiesen. Damals wurden im Gebiet Ibergeregg/Gschwändstock Kotspuren gefunden.

In weiten Teilen Europas wurde der Wolf am Ende des 19. Jahrhunderts ausgerottet. Nach 1995 wanderten wieder erste Wölfe aus Italien in die Schweiz ein.

Gemäss der Fachstelle leben derzeit in der Schweiz 15 bis 20 Wölfe. 2012 siedelte sich in Graubünden ein Wolfspaar an und brachte 2012 und 2013 Junge zur Welt. Ende November 2013 wurde das sogenannte Calanda-Rudel bei Chur beobachtet.

In den vergangenen Jahren wurden zudem weitere Wölfe nachgewiesen in den Kantonen Wallis, Bern, Freiburg, Tessin, Luzern, Obwalden, Uri, St. Gallen, Waadt und Neuenburg.

rem/sda