Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SCHWYZ: Zwei Unfälle auf Schwyzer Strassen

Im Kanton Schwyz haben sich am Mittwochmorgen zwei Unfälle ereignet. Die Autobahn A4 wurde vorübergehend gesperrt.
Eines der massiven Räder prallte in einen Opel. (Bild: Geri Holdener / Bote der Urschweiz)

Eines der massiven Räder prallte in einen Opel. (Bild: Geri Holdener / Bote der Urschweiz)

Die Polizei sperrt die Axenstrasse wegen eines Lastwagens, der zwei Räder verlor. (Bild: Geri Holdener)
Eines der massiven Räder prallte in einen Opel auf der Axenstrasse. (Bild: Geri Holdener)
Radspuren vorne am Seat. Nach der Kollision geriet das Auto von der Strasse. (Bild: Geri Holdener)
Das zweite Lastwagen-Rad blieb im Schnee liegen. (Bild: Geri Holdener)
Noch ist unklar, warum sich an diesem Lastwagen zwei Räder gelöst haben. (Bild: Geri Holdener)
Die Räder richteten den Opel übel zu. (Bild: Geri Holdener)
Die Unfallstelle wird geräumt. (Bild: Geri Holdener)
Der Strassenunterhaltsdienst an der Arbeit. (Bild: Geri Holdener)
Für die Räumung der Unfallstelle musste die Axenstrasse für rund zwei Stunden in beiden Richtungen gesperrt werden. (Bild: Kapo Schwyz)
Bei einem weiteren Unfall am Mitwoch hatte sich ein Anhänger in Seewen überschlagen. Die Autobahn A4 musste in Richtung Norden gesperrt werden. Es blieb glücklicherweise bei Sachschaden. (Bild: Kantonspolizei Schwyz)
10 Bilder

Unfälle im Kanton Schwyz

Ein ungewöhnliche Unfall ereignete sich am Mittwochmorgen um etwa 07.30 Uhr beim Wolfsprung auf der Axenstrasse. Ein Lastwagen mit Schwyzer Kennzeichen fuhr Richtung Uri. Plötzlich lösten sich zwei Räder. Sie rollten geradewegs auf zwei entgegenkommende Autos zu.

Das erste Rad krachte in einen Urner Seat. Das Auto geriet ausser Kontrolle und landete im Schnee. Das zweite Lastwagen-Rad kollidierte mit einem Opel, ebenfalls aus dem Kanton Uri. «Plötzlich kam aus dem Nichts ein Rad geflogen», erzählt der Lenker dem «Boten».

Verletzt wurde beim Unfall niemand. Zur Räumung der Unfallstelle blieb die Axenstrasse rund 90 Minuten gesperrt. Die Feuerwehr Ingenbohl-Brunnen zog eine Umleitung auf. Nach 09.00 Uhr konnte die Strecke wieder freigegeben werden. Die Feuerwehr Ingenbohl-Brunnen stand im Einsatz, um den Verkehr umzuleiten.

Bei einem weiteren Unfall auf der Autobahn A4 in Seewen verunfallte ein Auto mit Anhänger. Der Autofahrer war in Richtung Goldau unterwegs, als er aus bislang unbekannten Gründen die Kontrolle über das Fahrzeug verlor. Er geriet ins Schleudern und prallte in die Mittelleitplanke. Die Autobahn war rund 90 Minuten gesperrt.

g/rem

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.