Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SCHWYZ: Zwei Verletzte aus dem Spital entlassen

Nach einem Tiefgaragen-Brand im Türlihof in Oberarth mussten drei Bewohner ins Spital eingeliefert werden. 16 weitere hat man evakuiert. Für die Betreuung der Senioren war ein Grossaufgebot an Feuerwehr und Rettungsdiensten vor Ort.
Feuerwehr-Angehörige rüsten sich für den Löscheinsatz. (Bild: Geri Holdener, Bote der Urschweiz)

Feuerwehr-Angehörige rüsten sich für den Löscheinsatz. (Bild: Geri Holdener, Bote der Urschweiz)

Am Sonntagabend brach in der Tiefgarage der Alterswohnungen Türlihof in Oberarth ein Brand aus. Wegen der starken Rauchentwicklung mussten drei Personen in Spitalpflege gebracht werden. Für die Brandbekämpfung und die Evakuation der Bewohner standen über 150 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei Schwyz im Einsatz.

Kurz vor Mitternacht ging bei der Kantonspolizei Schwyz die Meldung ein, dass aus der Tiefgarage der Alterswohnungen Rauch dringe. Die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr sahen, dass starker Rauch aus der Tiefgarage drang. Für die Brand- und Rauchbekämpfung wurde die Feuerwehr der Gemeinde Arth durch die Schadenwehr Lauerz und die Feuerwehr Stützpunkt Schwyz unterstützt.

Für die Evakuation der Bewohner in den insgesamt 37 Alterswohnungen wurde ein Grossaufgebot von Rettungsdiensten ausgelöst. Insgesamt waren Einsatzkräfte von 14 Ambulanzen aus dem Kanton Schwyz und den umliegenden Kantonen vor Ort. Sie erhielten Unterstützung von der Mobilen Sanitätshilfestelle des Kantons Schwyz (Mob San Hist).

«Drei Personen mussten hospitalisiert werden», teilte die Kapo Schwyz mit, «zwei davon wegen Verdachts auf Rauchgasvergiftung». Zur dritten Person und zum Zustand der drei machte die Polizei keine Angaben. Nach rund vier Stunden konnten die 16 evakuierten Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurückbegleitet werden. Die Kantonspolizei Schwyz hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. gh

Update Montag, 18.00 Uhr:

Durch den Brand und die starke Rauchentwicklung wurden in der Tiefgarage nebst den Einrichtungen über zwei Dutzend Personenwagen, zwei Motorräder und andere gelagerte Gegenstände stark in Mitleidenschaft gezogen. Die Schadenhöhe kann noch nicht genau beziffert werden, sie beträgt jedoch einige 100 000 Franken. Von den drei Personen, welche ins Spital eingeliefert wurden, konnten am Montagnachmittag zwei Verletzte das Spital wieder verlassen. Weshalb es zum Brandausbruch kam, ist noch nicht geklärt. Die Strafverfolgungsbehörden haben zur Klärung der Brandursache das Forensische Institut Zürich beigezogen.

pok

Nach den Löscharbeiten zeigt sich das Ausmass des Schadens in der Tiefgarage. (Bild: Kantonspolizei Schwyz)

Nach den Löscharbeiten zeigt sich das Ausmass des Schadens in der Tiefgarage. (Bild: Kantonspolizei Schwyz)

Ein Grosslüfter macht die Tiefgarage frei von Rauch. (Bild: Geri Holdener, Bote der Urschweiz)

Ein Grosslüfter macht die Tiefgarage frei von Rauch. (Bild: Geri Holdener, Bote der Urschweiz)

Zur Brandbekämpfung war man auf die Atemschutz-Trupps angewiesen. (Bild: Geri Holdener, Bote der Urschweiz)

Zur Brandbekämpfung war man auf die Atemschutz-Trupps angewiesen. (Bild: Geri Holdener, Bote der Urschweiz)

Auch die Feuerwehr suchte die Stockwerke ab. (Bild: Geri Holdener, Bote der Urschweiz)

Auch die Feuerwehr suchte die Stockwerke ab. (Bild: Geri Holdener, Bote der Urschweiz)

Der Feuerwehr-Einsatz dauerte mehrere Stunden. (Bild: Geri Holdener, Bote der Urschweiz)

Der Feuerwehr-Einsatz dauerte mehrere Stunden. (Bild: Geri Holdener, Bote der Urschweiz)

Rettungswagen aus den Kantonen Schwyz, Zug und Zürich wurden aufgeboten. (Bild: Geri Holdener, Bote der Urschweiz)

Rettungswagen aus den Kantonen Schwyz, Zug und Zürich wurden aufgeboten. (Bild: Geri Holdener, Bote der Urschweiz)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.