69-Jähriger stürzt am Grossen Mythen in den Tod

Am Donnerstagnachmittag hat sich am Grossen Mythen ein tragischer Bergunfall ereignet. Die Rega musste einen abgestürzten Berggänger bergen. Für den 69-Jährigen kam jede Hilfe zu spät.

Drucken
Teilen
Blick auf den Grossen Mythen.

Blick auf den Grossen Mythen.

Bild: Erhard Gick / Bote der Urschweiz (7. September 2009)

(fmü) Die Umstände des Unfalls werden derzeit durch die Kantonspolizei Schwyz untersucht, heisst es in einer Mitteilung vom Freitagmorgen. Der Notruf, wonach ein Mann am Grossen Mythen abgestürzt sei, war bei der Kantonspolizei Schwyz um 13.30 Uhr eingegangen. Die Rega konnte den 69-Jährigen nur noch tot bergen.

Bereits im September war eine 73-jährige Frau am Mythen verunglückt. Sie war im unteren Teil des offiziellen Wegs rund 25 Meter tief abgestürzt und hatte sich dabei tödliche Verletzungen zugezogen.