Arth
73-jähriger Autofahrer stirbt nach Selbstunfall auf Gotthardstrasse

Am Dienstagabend hat sich auf der Gotthardstrasse in Arth ein tragischer Verkehrsunfall ereignet. Der 73-jährige Lenker verlor dabei sein Leben. Die Strecke musste vorübergehend gesperrt werden.

Geri Holdener
Merken
Drucken
Teilen

Die Selbstkollision hat sich am Dienstagabend nach 18 Uhr auf der Gotthardstrasse in Arth auf der Höhe der Wegscheide ereignet. Ein 73-jähriger Mann war in einem Kleinwagen von Arth her unterwegs Richtung Oberarth.

Vor dem Fussgängerübergang geriet das Auto in die Strassenmitte, prallte auf der Mittelinsel heftig in einen Kandelaber und legte diesen flach. Passanten holten den leblosen Rentner aus dem Wagen und begannen mit Wiederbelebungsmassnahmen. Sofort rückten auch Angehörige des Rettungsdiensts Schwyz, der Kantonspolizei und der Feuerwehr Gemeinde Arth (zur Ausleuchtung des Unfallplatzes) aus. Ein Rega-Helikopter landete neben der Strasse. Für den Fahrer kam jede Hilfe zu spät.

Das Auto prallte in einen Kandelaber.

Das Auto prallte in einen Kandelaber.

Bild: Geri Holdener (Arth, 19. Januar 2021)

Vor Ort nahm die Kapo ihre Ermittlungsarbeit auf. Die Gotthardstrasse war vorübergehend ganz gesperrt, später lief wieder ein Wechselverkehr bis 20.45 Uhr. Wegen des umgefahrenen Beleuchtungspfostens kam auch ein Spezialist der Gemeindewerke Arth auf den Platz.