Auto steuert in Küssnacht in Fussgängerzone

Ein Unfall am Freitagabend an der Bahnhofstrasse in Küssnacht geht glimpflich aus. Ein Wagen gerät ausser Kontrolle und steuert direkt auf die Fussgängerzone Trychlepark zu. Zum Glück bleibt das Auto an den schützenden Bollards hängen.

Geri Holdener
Drucken
Teilen
Die Poller müssen wohl ersetzt werden.

Die Poller müssen wohl ersetzt werden.

Bild: Geri Holdener/Bote der Urschweiz (Schwyz, 19. Juni 2020)

Alarm am frühen Freitagabend um 18 Uhr an der Bahnhofstrasse in Küssnacht. Vor der belebten Fussgängerzone beim Trychlepark ragte die Motorhaube eines massiv beschädigten Mercedes in die Luft. Der Wagen war auf die Steinpoller aufgefahren.

Sofort rückten Angehörige des Rettungsdiensts Küssnacht samt Notarzt aus dem Spital Luzern plus die Kantonspolizei Schwyz aus. Die Person am Steuer musste zur Kontrolle in Spitalpflege überführt werden. Derweil regelten Helfer den Verkehr, der für gut eineinhalb Stunden einspurig geführt wurde.

Zwei niedergefahrene Poller liegen unter dem Wagen.

Zwei niedergefahrene Poller liegen unter dem Wagen.

Bild: Geri Holdener/Bote der Urschweiz (Schwyz, 19. Juni 2020)

Aufgabe der Bollards ist es, die Fussgänger neben der dicht befahrenen Bahnhofstrasse vor dem Verkehr zu schützen. Dieses Mal haben die fest verankerten Poller ihren Zweck erfüllt. Zwei hat der Personenwagen niedergewalzt. Sie müssen vermutlich ersetzt werden.

Nach Polizeiangaben war der 87-jährige Lenker wohl aus medizinischen Gründen auf der Fahrt Richtung Hauptplatz auf die Gegenfahrbahn geraten. Das Auto überquerte vor dem Aufprall das Trottoir. Wie durch ein Wunder ist auch dort niemand erfasst worden.

Am Mercedes entstand beträchtlicher Sachschaden.

Am Mercedes entstand beträchtlicher Sachschaden.

Bild: Geri Holdener/Bote der Urschweiz (Schwyz, 19. Juni 2020)