Axenstrasse war nach Unfall in beide Richtungen gesperrt

Ausgerechnet im Pfingstverkehr musste am Sonntagnachmittag die Axenstrasse gesperrt werden. Im Gebiet Gumpisch hatte sich ein Motorradunfall ereignet.

Drucken
Teilen

(gh) Nach 17 Uhr war es auf der Axenstrasse zwischen Sisikon und Flüelen zu einem Verkehrsunfall gekommen. Die Verkehrsdienste empfahlen eine Umleitung über die A2. Die Webcam des Strassenunterhaltsdiensts zeigte einen Rückstau bei der Tellsplatte in Richtung Brunnen.

Webcam AfBN

Auch nördlich der Unfallstelle bei Sisikon bildete sich rasch eine längere Kolonne. Ohnehin herrschte am Pfingstsonntag dichter Verkehr am Axen. Eine Stauwarnung ist seit dem frühen Nachmittag aktiv.

Google Maps

Die Urner Polizei gab am Abend in einem Bulletin Details zum Unfallhergang bekannt: «Kurz nach 17 Uhr fuhren ein Personenwagen, gefolgt von einem Motorrad, beide mit Schwyzer Kontrollschildern, auf der Axenstrasse in Richtung Nord. Aufgrund des starken Verkehrsaufkommens war zu diesem Zeitpunkt die Dosieranlage aktiv. Auf der gesamten Axenstrasse waren die Warnblinklampen eingeschaltet und der Verkehr wurde punktuell angehalten.»

Im Gumpisch-Tunnel schaltete die Dosieranlage verkehrsbedingt auf Rot. Der Lenker des Personenwagens bremste, wie der Lenker vor ihm, bis zum Stillstand ab. Der Motorradfahrer erkannte die Situation zu spät und kollidierte trotz eingeleitetem Bremsmanöver frontal mit dem Heck des Personenwagens.

Der Lenker des Motorrades stürzte auf die Gegenfahrbahn und kam unter seinem eigenen Motorrad zu liegen. Der entgegenkommende Verkehr konnte rechtzeitig anhalten. Der Motorradfahrer trug erhebliche Verletzungen davon und wurde mit dem Rettungsdienst ins Kantonsspital Uri überführt. Der Sachschaden an den beiden Fahrzeugen beträgt gemäss Kapo Uri rund 8000 Franken.

Um 17.40 Uhr war laut TCS der Axen wieder befahrbar.