Besatzung eines Rettungshelikopters findet toten Körper am Grossen Mythen

Ein junger Mann ist gemäss Polizei mehrere Hundert Meter abgestürzt. Vermutlich handelt es sich um den 20-Jährigen, der seit Mittwoch vermisst wird.

Drucken
Teilen

(rgr) Bei einem Suchflug am Donnerstagvormittag, 5. September, stellte die Besatzung eines Rega-Helikopters am Fusse der Nordflanke des Grossen Mythen einen leblosen Körper fest. Wie die Kantonspolizei Schwyz mitteilte, konnten die Einsatzkräfte beim Eintreffen am Fundort nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Seit Mittwoch wird im Mythen-Gebiet ein 20-jähriger ortskundiger Mann vermisst. Es muss davon ausgegangen werden, dass es sich um die vermisste Person handelt, wie die Kantonspolizei Schwyz mitteilte.

Die formelle Identifikation des Verstorbenen ist laut Polizei noch nicht abgeschlossen. «Gemäss den polizeilichen Ermittlungen ist der junge Mann mehrere Hundert Meter abgestürzt und erlitt tödliche Verletzungen», heisst es in der Mitteilung. Hinweise auf eine Dritteinwirkung seien nicht vorhanden.