Bier-Anhänger auf Irrwegen – Privatpersonen regeln Pendlerverkehr

Auf der H8 zwischen Schwyzerbrugg und Rothenthurm hat sich am Donnerstagnachmittag pünktlich zum Feierabend ein Bier-Anhänger selbstständig gemacht.

Drucken
Teilen
Der kuriose Zwischenfall ereignete sich im Bereich Höli. (Leserbild: Bote der Urschweiz)

Der kuriose Zwischenfall ereignete sich im Bereich Höli. (Leserbild: Bote der Urschweiz)

(gh) Das Zugfahrzeug, ein dunkler SUV, muss laut einem Leserreporter auf der Fahrt Richtung Rothenthurm unmittelbar nach dem Bahnübergang Höli zu weit nach rechts geraten sein. Prompt rutschte der Maisgold-Bier-Anhänger von der Fahrbahn und hätte sich um ein Haar im Abhang überschlagen. Es war knapp, aber die Bierfreunde können aufatmen.

Die H8 war vor 17 Uhr auf der Höhe des Bahnübergangs vorübergehend nur einspurig befahrbar. Privatpersonen regelten den dichten Pendlerverkehr, während die Bergung des Anhängers an die Hand genommen wurde.