Bildstrecke

«Wunder-Belag» für die A4

Die Autobahn bei Goldau im Kanton Schwyz erhält einen neuen Belag. Erstmals dichtet der Bund Autobahnbrücken mit einem Verfahren ab, dank dem statt drei zeitaufwändige und witterungsabhängige Arbeitsschritte nur noch ein Arbeitsgang nötig ist.

Drucken
Teilen
Ultra-Hochleistungs-Faserbeton (UHFB) nennt sich das neue Material, das auf der Autobahn eingebaut wird. (Bild: Alexandra Wey / Keystone (Goldau, 12. Juli 2018))
Um ein Rosten der Armierung zu vermeiden, werden Autobahnbrücken abgedichtet. (Bild: Alexandra Wey / Keystone (Goldau, 12. Juli 2018))
Blick auf die Autobahn A4 bei Goldau. (Bild: Alexandra Wey / Keystone (Goldau, 12. Juli 2018))
Dank dem Einbau des Ultra-Hochleistungs-Faserbeton sind nicht mehr drei Arbeitsschritte nötig. (Bild: Alexandra Wey / Keystone (Goldau, 12. Juli 2018))
Ultra-Hochleistungs-Faserbeton enthält drei bis vier Mal mehr Zement sowie mehr Bindemittel als normaler Beton. (Bild: Alexandra Wey / Keystone (Goldau, 12. Juli 2018))
Die Zusammensetzung macht den Ultra-Hochleistungs-Faserbeton gegenüber dem herkömmlichen Beton dichter und härter. (Bild: Alexandra Wey / Keystone (Goldau, 12. Juli 2018))
Die Gefahr von Rissen ist geringer. (Bild: Alexandra Wey / Keystone (Goldau, 12. Juli 2018))
Der neue Baustoff weist eine ausgeprägte Druck- und Zugfestigkeit aus. (Bild: Alexandra Wey / Keystone (Goldau, 12. Juli 2018))
Die Brücken Boli, Mettlen und Linden werden mit dem neuen Baustoff verdichtet. (Bild: Alexandra Wey / Keystone (Goldau, 12. Juli 2018))
(Bild: Alexandra Wey / Keystone (Goldau, 12. Juli 2018))
(Bild: Alexandra Wey / Keystone (Goldau, 12. Juli 2018))
(Bild: Alexandra Wey / Keystone (Goldau, 12. Juli 2018))
(Bild: Alexandra Wey / Keystone (Goldau, 12. Juli 2018))
(Bild: Alexandra Wey / Keystone (Goldau, 12. Juli 2018))
(Bild: Alexandra Wey / Keystone (Goldau, 12. Juli 2018))
(Bild: Alexandra Wey / Keystone (Goldau, 12. Juli 2018))