Mositunnel in Brunnen wegen Bauarbeiten nachts gesperrt

Ab dem 30. September bis Juni 2019 wird der Mositunnel der A4 unter der Woche nachts gesperrt. Die Autos können damit die Axenstrasse Brunnen-Flüelen nicht passieren und müssen einen Umweg via Luzern und den Seelisbergtunnel der A2 in Kauf nehmen.

Drucken
Teilen

Der mehr als 50 Jahre alte und 1,14 Kilometer lange Mositunnel bei Brunnen wird seit Januar 2018 und noch bis November 2019 sicherheitstechnisch aufgerüstet. Die Arbeiten kosten 72 Millionen Franken und werden ausserhalb der Hauptreisezeiten im Sommer durchgeführt.

Am 30. September starten die Bauarbeiten der letzten beiden Bauphasen, wie das Bundesamt für Strassen Astra am Dienstag mitteilte. Die Arbeiten finden nachts unter der Woche statt. Es gibt eine neue Lüftung, die Bankette und der Deckbelag, aber auch die Beleuchtung und die Leitungen werden erneuert. Eine Verbesserung geben wird es auch bei der Sicherheitssignalisation.

Umleitungen während den Nachtsperrungen

Gearbeitet wird jeweils in den fünf Nächten Sonntag/Montag bis Donnerstag/Freitag, zwischen 20 Uhr und 5 Uhr. Weil der Tunnel in diesen Nächten nicht passierbar ist, wird der Verkehr wie folgt umgeleitet:

Fahrtrichtung Süden
- Umleitungsroute für alle Verkehrsteilnehmer (LKW/PW) via Luzern über die A2 Luzern–Seelisbergtunnel–Altdorf.
- Der lokale Personenverkehr wird durch Brunnen umgeleitet.
- Durchfahrtsverbot für LKW durch Brunnen. LKW werden bei Brunnen auf die Autobahn A4 Richtung Schwyz und die Umleitung via Rotkreuz–Luzern zurückgewiesen.

Fahrtrichtung Norden
- Umleitungsroute für alle Verkehrsteilnehmende (LKW/PW) Richtung Zürich und Schwyz via A2 Seelisbergtunnel–Luzern
- Der lokale Personenverkehr wird durch Brunnen umgeleitet.
- Durchfahrtsverbot für LKW ab Morschach Richtung Mositunnel.

Für lokale Zulieferer besteht die Möglichkeit, bei den Gemeinden Ingenbohl und Morschach eine Bewilligung für die nächtliche Durchfahrt zur Anlieferung einzuholen. (sda/zim)