Corona
Jetzt werden auch Schwyzerinnen und Schwyzer ab 65 Jahren geimpft

Dank des Impffortschritts bei den über 75-Jährigen und Personen mit Vorerkrankungen von höchstem Risiko kann der Kanton Schwyz neu auch Personen ab 65 Jahren zur Impfung zulassen. Impfen soll bald auch in Apotheken und beim Arzt möglich sein.

Geri Holdener
Merken
Drucken
Teilen

Am 12. Februar konnten gemäss einer Mitteilung des Departements des Innern die Impfungen in den Schwyzer Pflegeheimen abgeschlossen werden. Aufgrund des vorerst nur in beschränkter Menge zur Verfügung stehenden Impfstoffes wurden im Kanton Schwyz prioritär über 75-Jährige und Personen mit Vorerkrankungen von höchstem Risiko geimpft.

Neu können jetzt auch über 65-Jährige zu den Impfungen zugelassen werden. «Damit erreicht der Kanton Schwyz eine weitere grosse Bevölkerungsgruppe, der die Impfung ermöglicht werden kann», heisst es in einer Mitteilung des Departements des Innern.

Für eine Impfung im gewählten Impfzentrum ist eine Registrierung über eine zentrale Plattform notwendig. Es ist nicht möglich, einen Termin direkt vor Ort bei den Impfzentren zu bekommen. Über die Homepage des Kantons Schwyz (www.sz.ch/corona-impfen-registrierung) kann eine Registrierung ab Freitag, 26. Februar, ab 09.00 Uhr vorgenommen werden. Dazu notwendig ist der Zugang zu einem Mobiltelefon. Die Online-Registrierung wird mit einem per SMS zugestellten Verifizierungskode abgeschlossen. Danach erfolgt die Terminbestätigung sowohl für den 1. als auch den 2. Impftermin ebenfalls über eine SMS-Nachricht.

Die eigens eingerichtete Infoline hilft bei Bedarf bei der Online-Anmeldung. Sofern die Impfkapazitäten weitere Anmeldungen zulassen, ist diese an Werktagen von 8 Uhr bis 11.45 Uhr und 13 Uhr bis 17 Uhr sowie am Samstag von 9 Uhr bis 16 Uhr unter der Nummer 041 819 15 95 erreichbar. Sie beantwortet jedoch keine medizinischen Fragen. Der Kanton Schwyz (www.sz.ch/corona-impfen) und das Bundesamt für Gesundheit (www.bag-coronavirus.ch/impfung) stellen auf ihren Webseiten Informationen zu den Impfungen zur Verfügung. Zusätzlich hat der Bund eine nationale Infoline Covid-19-Impfung unter der Tel. +41 58 377 88 92 eingerichtet.

Ausweitung auf ambulante Strukturen

Es ist gemäss Informationen des Schwyzer Departements des Innern geplant, die Impfaktivitäten auf die bestehenden ambulanten Strukturen wie Arztpraxen und Apotheken auszuweiten. «Diese Ausweitung soll wenn möglich im Verlauf des Monats März erfolgen und orientiert sich am verfügbaren Impfstoff.»

Im Kanton Schwyz sind seit Impfbeginn inzwischen 13'009 Impfdosen an die Schwyzer Bevölkerung verabreicht worden. 5,7 Prozent der Bevölkerung erhielten eine erste Impfung und 2,4 Prozent sind vollständig geimpft (Stand Donnerstag).